Mittwoch, 25. April 2012

Fünf- Ursula Poznanski


Meine Meinung:
Erstmal vorweg, es ist kein Jugendbuch. Frau Poznanski widmet sich mit diesem Buch an die "älteren" Leser und dieser Thriller ist ihr Debüt in der Erwachsenenliteratur. Auch in diesem Buch greift sie wieder zu einem "neumodischen" Spiel, der Schnitzeljagd per GPS.
Die Protagonisten sind so eingeführt, dass nicht allzu viel über ihr Leben verraten wird. Man erfährt Eckdaten, ein wenig über ihr Leben, aber es ist eigentlich noch genügend Stoff da, für einen weiteren Thriller mit dem Ermitterduo. Ich mochte die Beiden sehr und würde mich darüber freuen.
Die Geschichte ist einerseits sehr soft und mit vielen Details der Umgebung beschrieben. Die Jagd ist spannend und man rätselt die ganze Zeit mit, wer denn der Täter ist. Die Caches sind bildhaft und blutig beschrieben. Aber es ist ein Thriller und ich finde Frau Poznanski hat sich, im gegensatz zu manch anderer Autoren, noch zurück gehalten.
Der Schreibstil war flüssig, ich war sofort in der Handlung drin und habe von der ersten Seite an mit den Ermittlern mit gerätselt. Durch das Knobeln der Koordinaten und das Auffinden weiterer Caches, war immer eine gewisse Grundspannung erhalten geblieben. Erst gegen Schluss wurde für mich klar, wer der Täter ist. Die Auflösung des Falles ist gelungen und auch, wenn der Täter noch seine Geschichte erzählt und über seine Taten, war dies nicht mit Langeweile behaftet. Alle offenen Fragen wurden aufgeklärt und der Fall wurde mit einem spannungsgeladenen Showdown beendet.

Fazit:
Schnitzeljagd mal anders... 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone