Donnerstag, 5. April 2012

Stadt aus Trug und Schatten- Mechthild Gläser

Das Buch:

Floras Seele führt ein Doppelleben. In der Nacht befindet sie sich in der farblosen Welt von Eisenheim. Dort soll sie den Weißen Löwen gestohlen haben, hinter dem nicht nur die Herrscher der Schattenwelt her sind.
Bald ist Flora auch in der realen Welt nicht mehr sicher und sie kann niemandem mehr trauen.

Meine Meinung:
 
Das Cover ist ein echter Hingucker und ich glaube ich hätte es mir aus diesem Grund auch gekauft.
Ich fand die Geschichte angenehm zu lesen und nach und nach kam auch die Spannung, wo es mir immer schwerer viel, dass Buch aus der Hand zu legen.
Mechthild Gläser hat mit Eisenheim eine phantasievolle Stadt aufleben lassen, in der die Seelen der Menschen die Nacht verbringen. Entweder man ist eine Wandernde, die auch nachdem Schlaf noch weiß, was man gemacht hat, oder man sie ist eine Schlafende und man hat keine Ahnung, wo die Seele die Nacht verbringt.
Das Ende war sehr rasant und leider ein wenig voll gestopft und ein paar Fragen, auf die ich gerne eine Antwort gehabt hätte, blieben offen.

Ich hätte mir gewünscht, dass es noch eine Karte von Eisenheim gibt, wo man schauen kann, wo die verschiedenen Orte liegen. Ausserdem ist es von Vorteil, wenn man als Leser erfährt, dass es ein Mehrteiler ist. Dann ist man nicht so enttäuscht, wenn man am Ende mit vielen offenen Fragen darsteht.

Fazit:
Ein tolles Debüt. Ich hoffe mehr, von der Autorin zu lesen. 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone