Sonntag, 13. Mai 2012

Die Geliebte des Meisterspions- Joanna Bourne

Das Buch:
 
Die junge Annique wächst als Kind einer Spionin und Spions auf und kommt schon sehr für mit den Kreisen in Verbindung. Sie kennt kein anderes Leben, als für ihr Land Frankreich zu spionieren. Als sie in den Besitz geheimer Kriegspläne gelangt, gerät sie in Gefangenschaft und verbündet sich mit dem geheimnisvollen Spion Grey. Den Beiden gelingt es aus der Gefangenschaft zu entkommen und nach England zu fliehen.
Auf ihrer Flucht fängt es an zwischen den Beiden zu knistern, aber keiner von Beiden mag zu den Gefühlen stehen. Besonders Annique fürchtet mit ihrer Liebschaft einen Verrat an ihr Land zu begehen.

Meine Meinung:
 
Anfangs hatte ich Probleme bei den Dialogen die Sätze der richtigen Person zu zuordnen. Das Buch ansich ist sehr flüssig geschrieben, die Schreibweise teilweise aber zu neumodisch, nicht wirklich passend zum 19. Jahrhundert. Die Personen sind schön beschrieben und lassen auch noch viel Platz um seine eigene Phantasie spielen zu lassen. Die Liebesgeschichte zwischen Annique und Grey ist nett beschrieben, der Handlungsstrang rund um die Spionage fand ich zu flach. Es kam keine wirkliche Spannung auf, vieles war vorhersehbar und Probleme lösten sich, nach einem kleinen Spannungaufbau, sehr schnell auf.
Am Ende hoffte ich auf ein richtig tollen Höhepunkt, aber dieser blieb dann aus. Nachdem die Spannung ein wenig aufgebaut wurde, war auch hier wieder alles schnell aufgelöst und geregelt.
Auch wenn ich ein paar nette Lesestunden hatte, lässt mich das Buch eher unbefriedigt zurück. Mir fehlte die Spannung und die Überraschungen.
Ich danke dem LYX-Verlag, dass ich dieses Buch im Rahmen der Leserunde lesen durfte.

Fazit:
Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen. Schade! 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone