Sonntag, 9. Dezember 2012

Auszeit- Tommie Goerz

Auszeit

 

 







ars vivendi
Krimi
Klappenbroschur, 312 Seiten
14,90 Euro (D)
ISBN: 978-3-86913-169-6

ars vivendi 

Inhalt:

Friedemann "Friedo" Behütuns muß Urlaub machen. Er hat nach ein paar Bierchen seine Klappe nicht halten können und wurde am nächsten Tag in der örtlichen Presse zitiert.
Tja, was machen, wenn man von jetzt auf gleich 6 Wochen Zwangsurlaub hat? Man könnte Frühjahrsputz in der Wohnung machen, oder aber eine Reise in die Bretagne. In ein kleines Örtchen, direkt am Meer.
Gesagt, getan, ein paar Tage später sitzt Behütuns im Auto in Richtung Bretagne.
Doch die Ruhe in dem kleinen Ort hält nicht lange an. Als ein deutsches Ehepaar ermordet wird und weitere Leichen gefunden werden, macht sich Behütuns so seine Gedanken und ermittelt wenige Zeit später auf eigene Faust. Die Spuren führen sowohl in die Vergangenheit, als auch wieder zurück nach Deutschland.
Welches Geheimnis verbindet die Opfer und wer möchte verhindern, dass dies ans Tageslicht kommt?

Meine Meinung:

Von der ersten Seite an war ich Behütuns-Fan gewesen. Mit dem Charakter Friedemann Behütuns hat Tommie Goerz einen Kommissar erschaffen, der mal nicht psychisch labil ist oder ein draufgängerischer Einzelgänger. Nein, Friedo ist anders. Ein wenig kautzig, ein gemütlicher Zeitgenosse, der gerne mal eine Maß trinkt und kein Blatt vor den Mund nimmt. Auch nicht in seinen Gedanken. Er ist ein Kopfmensch, der aber auch auf das komische Gefühl in der Bauchgegend hören kann. Und diese Mischung zahlt sich aus. Die Gedankengänge sind herrlich zu lesen, wie er sich selbst die Schelte gibt, weil er soviel nachdenkt. Sehr humorvoll.
Die Umgebung wurde toll beschrieben, ich habe mich wie im Urlaub gefühlt, wäre da der bittere Beigeschmack der Morde nicht gewesen. Ohne allzu deutlich auf die Grausamkeiten der Morde einzugehen, ging die Spannung nicht verloren.
Mit zum Fall gehörten auch Rückblicke in die Nazi- Zeit, welche sich genial vom Rest des Buches abhoben. Es war eine eigenständige Geschichte, mit einer eigenen Sprache.
Das Buch ist spannend bis zum Schluss und es kam zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf. Der Show-Down war perfekt gelungen und trotz der Spannung, lockerten auch hier Friedos Gedanken, alles wieder auf.
Es blieben keine Fragen offen, die einzelnen Fäden laufen logisch zusammen. Das große Wirrwarr in meinem Kopf wurde aufgelöst und ich habe das Buch zufrieden zu geklappt.
Da mir der Kommissar Behütuns so gefallen hat und dies der 4. Fall war, für mich aber der erste Fall, werde ich die drei ersten Fälle mit großer Freude auch noch lesen.

Fazit:

Ein großartiger Krimi, mit einem noch besseren Kommissar. Spannend und Humorvoll.

Vielen Dank für das signierte Freiexemplar und die tolle Leserunde bei LovelyBooks.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone