Samstag, 16. Februar 2013

Survive- Alex Morel

Wenn der Schnee mein Herz berührt

Alex Morel - Wenn der Schnee mein Herz berührt - Egmont INK
 Egmont Ink
gebundene Ausgabe, 256 Seiten
14,99 Euro
ISBN:  978-3-86396-047-6

Inhalt:

Jane ist nach einem Selbstmordversuch in stationärer psychiatrischer Behandlung. Über Weihnachten darf sie für ein paar Tage nach Hause zu ihrer Mutter. Dafür hat sie Bonuspunkte gesammelt, die man bekommt, wenn man sich vorbildlich verhält.
Ihr Plan ist aber nicht der Besuch nach Haus, sie möchte im Flieger ihr Leben beenden. Doch das Flugzeug stürzt in dem Moment ab und sie überlebt. Mit ihr überlebt noch der 20 jährige Paul. Für Beide beginnt nun der Kampf ums Überleben und Jane wird klar, daß sie um jeden Preis überleben möchte... 

  

Meine Meinung:

Das Buch fängt klasse an. Mit Jane gibt es eine Protagonistin die ihr Leben aufgegeben hat. Versunken in ihre Gedanken plant sie ihren Selbstmord und nimmt nur um anderen zu gefallen und die notwendigen Bonuspunkte für ihren Urlaub zu Hause zu bekommen, an den Therapiesitzungen und ihrer Umwelt teil. Es wirkt sehr mechanisch und sie muss aufpassen, was sie sagt, was sie tut. Ihr Leben besteht zu Anfang aus einer großen Lüge. Als sie Paul kennenlernt, ist er ihr mehr als nur unsympathisch. Ein Macho, der hart wirkt und sein Inneres gut verschlossen hat. Und das macht ihn auch sehr unsympathisch für mich. Ich bin mit seiner Art und Weise am Anfang garnicht klar gekommen.   
Nachdem das Flugzeug abgestürzt ist, stürzt auch die Geschichte ab. Die ersten Seiten, nachdem Flugzeugabsturz waren ja noch spannend, doch dann wurde es sehr klischeehaft.   
Ich hatte große Probleme bei der Sache zu bleiben. Von der großen Abneigung war bald nichts mehr zu spüren und eine große Liebe entsteht. Soweit so gut, dass kann in Extremsituationen auch vorkommen, da weiß man nicht, was den Menschen antreibt. Doch ich wurde dieser Liebesgeschichte dann doch bald leid und wollte das Buch auch schon weglegen. Mein Ende stand schon fest und umso mehr war ich überrascht, dass es ein ganz anderes Ende nahm und dies fesselte mich dann wieder richtig ans Buch. Bis zur letzten Seite, konnte ich es nicht mehr weglegen.
Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und man kann der Geschichte ohne große Konzentration folgen. Die Kapitel sind kurz gehalten, was die Geschichte etwas schneller voran bringt. Sehr gut fand ich, dass Jane immerwieder an ihren Therapeuten denken muss und sich überlegt, was dieser Mensch, der ihr die letzte Zeit viel Halt gegeben hat, in den verschiedenen Situationen geraten hätte. Das gibt ihr viel Kraft und Mut, die sie zum Überleben braucht. Und sie begreift, dass es sich lohnt zu leben.

Fazit:

Ein toller Anfang, ein gelungenes Ende, aber der Mittelteil war sehr zäh. Da muß man sich durchbeißen, doch es lohnt sich.    

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone