Sonntag, 3. März 2013

Allein unter Superhelden- Heiko Wolz


dtv junior
ab 9 Jahre
160 Seiten, Hardcover
12,95 Euro (D)
ISBN: 978-3-423-76071-3  

 

Inhalt:

Leon ist ein ganz normaler Junge, geht auf eine normale Schule und sein Freund Paul, der zwar blind wie ein Maulwurf ist, ist immer an seiner Seite. Doch seine Eltern und seine Schwester sind alles andere als normal, sie sind richtige Superhelden und können es garnicht verstehen, dass Leon so gar keine Superkräfte besitzt. Also beschließen sie, dass Leon auf die Schule von Dr. Schroeder gehen muss, eine richtige Schule für Superhelden. Das findet Leon total blöd und schnell merkt er, dass Dr. Schroeder anderes im Sinn hat...

Leseprobe 

Meine Meinung:

Es ist ja schon cool, wenn man so berühmte Eltern hat, die supercoole Kräfte besitzen, sogar einen Laserblick besitzen. Doch Leon findet das nur nervig und absolut uncool. Viel lieber hätte er ganz normale Eltern. Das konnte mein Sohn nicht verstehen, naja, er hätte auch lieber die coolen Superhelden als Eltern, da gerade Spiderman, Superman und wie sie alle heißen, total in sind.
Mein Sohn mochte die Geschichte von Leon, er fand Paul witzig und Leons Eltern klasse. Die Geschichte ist nichts Neues, da die Superkräfte, die dort vorkommen, in vielen anderen Büchern schon gab, doch das störte nicht. Hier wurden sie alle in einem Buch vereint, inklusive eines leicht trotteligen Schurken.
Das Buch ist witzig geschrieben und macht viel Spaß beim Vorlesen oder Selberlesen. Leon erzählt seine Geschichte auf flapsige Art, stellt immer etwas in Frage. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Die Kapitel haben eine tolle Vorleselänge, die bei uns noch wichtig ist, da mein Sohn ein Leseanfänger ist und die Schrift für ihn noch zu klein. Aufgelockert wird das ganze durch einige Comicillustrationen von Anke Kuhl, ganz im Stil der Superhelden-Comics. Ich fand es auch ganz toll, dass ausgerechnet Leon der Held der Geschichte ist. Ein ganz normaler Junge. Denn Superkräfte sind nicht alles, was man braucht. Es braucht auch den Mut eines normalen Kindes...
Für uns war es ein richtig tolles Buch, auch wenn die Elemente die vorkommen, in irgendeiner Weise schon in anderen Comics und Serien vorkamen. Den Lesespaß hat es nicht getrübt.

Fazit:

Für Jungs die ihre Superheldenzeit haben, absolut empfehlenswert.

Kommentare :

  1. Mir war es eindeutig zu Jungslastig und ich habe mich über mich selbst geärgert, das ich mich auf Vorablesen dafür beworben habe und einem kleinen Jungen die Vorlese oder Lesefreude an dem Buch genommen habe. Bei uns ist es nämlich leider nicht so gut angekommen, weil wir eben Mädchen sind.
    GLG,
    Mel

    AntwortenLöschen
  2. Da hast Du absolut recht, ein typisches Jungsbuch, aber das kann man vorher nicht wissen. Wir haben "Blaubeeren und Vanilleeis" gelesen und Niklas hat dann irgendwann abgeschaltet, während Rebekka es so schön fand. Das ist auch eher ein Buch für Mädels...

    AntwortenLöschen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone