Freitag, 5. April 2013

Rikki und der Schatz der Löwen- Rahel Träger

http://www.scm-brockhaus.de/fileadmin/mediafiles/scm_shopproduct/Bilder/Cover_Download/228583000.JPG 
ab 7 Jahren
160 Seiten, gebunden
10,95 Euro (D)
ISBN: 978-3-417-28583-3
Hier kann man das Buch bestellen.

Inhalt:

Rikki und Pit sind Außenseiter in der Klasse. Rikki, weil er im Rollstuhl sitzt und Pit, weil er ein wenig rundlicher ist. Serafina gehört auch nicht so wirklich dazu. Ihre Eltern sind Künstler und ihre Kleidung sind ein wenig schräg. Doch besonders Rikki und Pit bekommen es zu spüren, dass sie nicht dazugehören. Sie werden von drei Mitschülern, die sie "Lackaffen" nennen, regelmäßig gehänselt.
Für eine Hausarbeit tun sich Rikki, Pit und Serafina zusammen und stoßen bald auf ein altes Geheimnis, 
welches sie lüften wollen. Ein versteckter Schatz, den sie finden wollen, doch nicht nur die drei sind hinter dem Schatz her. Und das wird ganz schön gefährlich für die drei.

Meine Meinung:

Die Geschichte rund um Rikki, Pit und Serafina steckt voller Themen, die im Alltag vorkommen können und mit denen sie sich auseinander setzen müssen. Durch die gemeinsame Hausarbeit, wo Rikki und Pit erstmal nicht so begeistert sind, dass sie ein Mädchen mit an Bord haben, wächst ihre Freundschaft und sie erkennen, dass Serafina ja doch ziemlich cool ist. Dezent fließen christliche Auszüge mit in dieses richtig spannende Abenteuer ein. Vorallem Rikki hat eine ganz enge Beziehung zu Gott und lässt seine Freunde, aber auch den Leser/Zuhörer daran teilhaben.
Rikki erzählt diese Geschichte. Er bringt es in seiner Sprache rüber und das fand ich ganz toll. Seine Gefühle, wenn er wieder gehänselt wurde, seine Ansichten zu Gott sind passend für einen Jungen in seinem Alter. Wie er durch Gebete zu Gott spricht und um Hilfe bittet, wenn er ein Problem hat. 
Die Kapitel sind kurz gehalten und die Schreibweise ist kindgerecht und einfach. Es ist passend für die Erzählweise eines Kindes. 
Aber so schön die Geschichte ist, hat das Buch leider auch Kritikpunkte an der Aufmachung.
Die Schrift ist sehr klein und gerade für Leseanfänger schwer zu lesen. Sie werden geradezu von dem vielen Text "erschlagen". Mein Sohn wollte dieses Buch lieber vorgelesen bekommen, anstatt auch mal selbst zu lesen. Auch finde ich, gehören in einem Buch für Kinder ab 7 Jahren, noch Illustrationen rein. Sie müssen nicht unbedingt bunt sein, doch so ab und an ein paar Bilder hätten das alles noch ein wenig aufgelockert.  
Das war sehr schade, denn die Geschichte hat uns überzeugt. Sie war spannend, schön geschrieben und zum Schluss noch richtig actionreich, bis alles ein gutes Ende nahm.

Kindermeinung:

Mir hat die Geschichte toll gefallen. Sie war spannend. So einen versteckten Schatz möchte ich auch mal finden. Die drei Jungs die immer ärgern, waren doof. Das Beten fand ich auch gut, man kann Gott viel erzählen, der weiß immer Bescheid.
Blöd ist, daß es keine Bilder hat, die man sich anschauen kann. 

Fazit:

Ein wunderbares Abenteuer für Klein und Groß.       

    

  

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone