Donnerstag, 27. Juni 2013

Bruderliebe von Kathrin Lange und Stefanie Heindorf

 
Reihe "Die Grüne Fee"
Taschenbuch, 316 Seiten
  ISBN: 978-3-940855-37-4
12,95 Euro
Hier kann man das Buch bestellen!

Die Freude war groß, als ich von Blogg dein Buch die Nachricht erhalten habe, dass ich Bruderliebe lesendarf. Das Buch stand schon eine Weile auf meinem Wunschzettel und ich möchte dem Dryas Verlag und Blogg dein Buch danken für das Buch und die Möglichkeit es zu lesen.
Anscheinend waren meine Erwartungen zu hoch an das Buch, habe ich die anderen Teile der grünen Fee Reihe verschlungen. Leider hatte ich mit "Bruderliebe" meine Schwierigkeiten ins Buch hineinzufinden. Der berühmte Funken wollte auf den 316 Seiten nicht überspringen.


In Bruderliebe geht es um die junge Therisia die von ihrer Stiefmutter abgeschottet wird und ihr Leben nur in der Gesellschaft der Hausangestellten und Familie verbracht hat. Zuweilen wird sie auch, wenn Feste gefeiert werden in einen kleinen Turm eingesperrt. Doch eines Tages verliebt sich die junge Frau in Sebastian. Ihren Prinzen.

Das Cover ist wieder sehr bezaubernd und passt sich gut in die anderen Bücher der Reihe an. Ich finde es immer toll, wenn bei einer Reihe die Bücher dann auch vom Cover her stimmig sind. Der Spiegel auf dem Cover kommt auch in der Geschichte vor und somit hat es dann auch einen Bezug zum Buch.

Der Roman erzählt Rapunzel neu. Eingebettet in einem historischen Rahmen, mit wundervollen Beschreibungen des Settings fühlt man sich eigentlich auch richtig wohl. Vom Schreibstil ist es auch wunderbar geschrieben, obwohl ich über die Dialoge, die passend zum Zeitalter geschrieben wurde, anfangs stolperte, doch sie machen die Geschichte an sich rund und man gewöhnt sich an alles. 

Der Anfang eines Kapitels steht ein Zitat aus Rapunzel, was mir auch sehr gut gefallen hat. Die Zitate finde ich sehr gut ausgewählt, geben sie doch einen kleinen Vorgeschmack, was in dem Kapitel geschieht. Doch die Kapitel zogen sich in die Länge, es war für mich kaum spannend und so eine richtige Überraschung, ein Highlight fehlte mir. Ich lese sehr gerne historische Romane und ich finde es immer toll, wenn ich mit den Charakteren eine Geschichte erleben darf, doch hier kam es leider nicht dazu. Ganz klassisch gibt es die Guten und Bösen und die Bösen führen auch noch allerhand im Schilde. Es ist vorhersehbar, was passieren wird. Den Charakteren fehlt es auch ein wenig an Tiefe. Während man zu den "Bösen" schnell einen Zugang findet und weiß, wie die so sind, bleiben vorallem Theresia und Sebastian recht farblos. 
Auch ist die Geschichte nicht immer ganz stimmig und verwirrte mich ein wenig, hatte ich dann das Gefühl, dass ich was wesentliches verpasst hatte.

Fazit:

Es war leider nicht mein Buch und ich hatte ein wenig mehr erwartet, wo doch Kathrin Lange als Co- Autorin mitgewirkt hat.





1 Kommentar :

  1. Tolle Rezi, hast einen neuen Leser.

    Jessi
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone