Montag, 17. Juni 2013

Flying Moon- Katrin Bongard



256 Seiten, Paperback
ISBN-Buch: 978-3943799217
9,99 Euro
auch als eBook erhältlich



Realität oder doch nur gespielte Gefühle? Diese Frage stellt sich Moon Parker, als sie auf einem Filmdreh auf Lasse Paulsen trifft, mit dem sie fast was gehabt hätte, auf einer Party. Doch sie ist sich nicht sicher, sicher ist nur, dass sie echte Gefühle für Lasse hat. 



In Katrin Bongards Buch geht es um eine Liebesgeschichte, die so verwirrend ist, da man nicht unterscheiden kann, ob es zum Film gehört oder nicht. Als Leser, hat man nicht immer den Durchblick. Eine Geschichte, die von Moon erzählt wird und ihre Verwirrtheit wird so gut rübergebracht. 

Flying Moon ist ein wunderbares Jugendbuch und obwohl ich dem Alter schon längst entsprungen bin, hat mich dieses Buch verzaubert. Moon verkörpert dabei ein typisches 16 jähriges Mädchen, sie ist ein wenig naiv und noch auf der Suche, nach ihrem Weg. Aber auf der anderen Seite ist sie auch schon sehr erwachsen und übernimmt oft die Verantwortung, besonders für ihren Bruder. Ich bin mit dem Mädchen sofort warm geworden und habe sie in mein Herz geschlossen. Lasse ist da anders. Geheimnisvoll und unnahbar, man weiß nie, was er jetzt genau möchte und was er schauspielert. Denn er ist ein guter Schauspieler. 

Die Liebesgeschichte zwischen Moon und Lasse, die so kompliziert ist, findet bei einem Filmdreh statt, wo die Beiden die Liebesgeschichte zweier flüchtender Heimkinder spielen. Und das macht es dann auch so kompliziert. Man bekommt alles nur aus der Sicht von Moon erzählt und bekommt nur wenig gespür von Lasse. Und häufig war ich drauf und dran, die beiden Protagonisten zu schütteln, weil sie etwas kompliziert in manchen Situationen reagieren. Das macht es aber zu einem sehr lebendigen Buch und Geschichte, da es nicht so abläuft, wie man denkt. Ihre Handlungen sind spontan.

Der Handlungsort, ein Filmdreh, ist einfach toll beschrieben. Die Autorin bringt dem Leser nahe, wie es bei einem Dreh abläuft und wieviel arbeit ein Film bedeutet. Da werden Szenen geprobt und gedreht und das mit vielen Wiederholungen. Da es auch Moons erster Film war, wurden spezielle Begriffe in den Dialogen erklärt.

Der Schreibstil ist passend für die Geschichte. Sie wird von Moon erzählt und sie ist ein 16 jähriges Mädel. Es ist einfach geschrieben, flüssig und die Neugier, dieses Buch weiterzulesen, wird geweckt. Wenigstens musste ich weiterlesen, weil ich wissen wollte, was noch alles passiert. Spannend waren die Dreharbeiten, denn so einen Einblick, bekommt man nicht so oft zu sehen.


Fazit:

Ein Buch wie ein Liebesfilm. Realität und Phantasie sind nicht immer leicht auseinander zu halten, besonders, wenn man einen Liebesfilm dreht.



1 Kommentar :

  1. Das klingt ja wirklich nach einem tollen Jugendbuch. Besonders die Sache mit dem Filmdreh klingt sehr spannend - das Buch muss ich mir unbedingt merken^^

    LG Filo

    AntwortenLöschen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone