Montag, 24. Juni 2013

Tränenperle- Christina Kunellis

Tränenperle 
ab 14 Jahren
Broschur, 360 Seiten
ISBN: 9783865917386
 13,99 Euro (D)
Hier gibt es Infos zum Buch, Leseprobe und Bestellmöglichkeit
Gerth Medien 



"...Wieso wollen die denn gerade dich? Du weißt doch nichts, du kannst doch nichts!" (Seiten 95)
Worte die man seinem Kind nicht sagen soll, Worte die verletzen, Worte die Merle aber viel zu oft in ihrem Leben schon gehört hat und das von ihrer Mutter. Und diese Worte fühlt sie auch, sie fühlt, dass sie nicht geliebt wird und sie denkt, sie ist es nicht wert.

An Heiligabend, nachdem sie mit ihrer Mutter das übliche Prozedere durchlaufen hat, sitzt sie, wie so oft, alleine in der kleinen Wohnung und die Enge der Wohnung treibt sie in den Wahnsinn. Auf wundersame Weise trifft sie Johannes und hat auf einmal die Möglichkeit ihr altes, verhasstes Leben, den Rücken zu kehren. Sie kann ein Praktikum auf den Bauernhof von Albert und Elli machen. Mit zur Familie gehören Sara und der Opi und nur die Beiden können Johannes sehen, fühlen, spüren. Es sind Menschen, die Merle vom ersten Augenblick das Gefühl geben, wichtig zu sein und liebenswert. Sie haben sie während des Fiebers gepflegt, sie machen ihr bei Fehlern keine Vorwürfe.
Langsam blüht sie auf, sie schließt eine wunderbare Freundschaft zum Nachbarsjungen Simi und scheint langsam zu ihrer Mitte zu finden. Doch ihr altes Leben holt sie ein und immer wieder igelt sie sich ein und die "schlechten" Gefühle verdrängen ihr Wohlbefinden. Sie glaubt, dass sie nicht der Liebe wert ist, die sie von den anderen bekommt. Bis sie zu einem Entschluß kommt, der für sie in dem Moment der einzigste Weg scheint. 

"Ich hatte einen Gott, der mich liebte, einen Engel, der mir das offenbarte hatte, Menschen, die mir diese Liebe spiegel wollten. Und ich hatte mich, hatte in mir einen überirdisch schönen Edelstein, warm und leicht und unversehrt. Dieser Schatz war unzerstörbar. Aber auch, wenn ich jetzt glaubte, dass meine Seele wirklich nicht tierfer fallen konnte als in Gottes Hand, wollte ich niemals wieder dieses Entsetzen fühlen müssen, sie stürzen zu sehen." (Seite 285)

Diese Erkenntnis ist für Merle ein Neuanfang, der Beginn eines Weges, der lange ist und harte Arbeit bedeutet. Im Buch wird es aber nicht schnell abgehandelt, denn ich durfte Merle auf ihren Weg in ihr neues Leben begleiten und mit ihr spüren, wieviele Menschen sie lieben, obwohl sie oft sehr fies zu ihnen war. Es langt nicht, wenn man seine Probleme versucht zu begraben, irgendwann kommen sie zurück und das mit größerer Macht als vorher. Merle befreit sich von ihrem alten Leben. Durch die persönliche Erzählweise, denn Merle erzählt ihre Geschichte selbst, ging mir das Buch sehr nahe. Authentisch und gefühlvoll geschrieben, zog es mich in seinen Bann und ließ mich nicht mehr los.
Die Charaktere sind alle so wunderbar und liebevoll beschrieben und selbst die, die nur am Rande vorkommen, wurde Leben eingehaucht. 
Besonders der Nachbar Jens, Vater von Simi, hat mir gut gefallen und er hatte immer wunderbare Worte für Merle gehabt. Worte, die nicht nur so dahin gesagt werden, die von tiefstem Herzen kommen.

"Da steht man direkt neben euch und sieht euch fallen, aber man kann nichts tun, man kann euch nicht festhalten und man kann euch nicht auffangen...man muss hilflos zusehen, wie ihr stürzt und kann nur noch beten, dass ihr das irgendwie heil übersteht!" (Seite 281)

Wahre Worte, die der Jens gesagt hat und die Merle zeigen, dass sie mehr für ihn ist, als nur ein Nachbarsmädel und Freundin von seinem Sohn, sondern dass sie sein Mädel ist und wie eine Tochter für ihn geworden ist. Und jeder der selber Kinder hat oder mit Menschen zu tun hat, der weiß, wovon Jens spricht.

Dieses Buch hat soviele Emotionen in mir ausgelöst und ich hätte Merle gerne in den Arm genommen, wenn ich gekonnt hätte. Sie war oft so hoffnungslos und das war so zerstörerisch. Aber, das Buch verliert nicht die Hoffnung und zieht den Leser nicht runter. 
Es ist ein christliches Buch, aber es ist kein Buch, was bekehren möchte. Die christlichen Bezüge werden so schön mit der Geschichte verwoben und man sollte keine Scheu haben, Bücher aus einem christlichen Verlag zu lesen. Dort stecken ganz wunderbare Geschichten drin und es ist schade, wenn diese Geschichten unentdeckt bleiben.

Fazit:

Ein Buch, welches bewegt, voller Emotionen und voller Hoffnung steckt.   

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone