Dienstag, 15. Oktober 2013

Lotta Lampione und das Affen-Giraffen-Esel-Abenteuer von Tamara Macfarlene

 
ab 6 Jahren und zum vorlesen
112 Seiten, gebunden
FISCHER KJB
ISBN 978-3-596-85544-5
10,99€ (D)
Hier  geht es zur Buchseite mit Bestellmöglichkeit.

Schon nach wenigen Seiten habe ich dieses Buch in mein Herz geschlossen. Alles andere wäre auch unmöglich gewesen, denn Lotta beginnt wunderbar witzig und mit einer gepflegten Kuchenschlacht.
Doch Lotta Lampione ist mehr als nur witzig. Es hat jede Menge Phantasie, ist aufregend, spannend und auch die ein oder andere Emotionen werden ausgelöst.
Dazu kommen noch schöne Illustrationen von Nina Dulleck, die hervorragend zur Geschichte passen. Sie sind kunterbunt und machen Spaß und man kann sie sich immer wieder anschauen.

Lotta Lampione ist ein Zirkusmädchen und soll den Sommer auf Burg Viecherstein verbringen, die ihrem Onkel Macpelzig gehört. Dort wohnen ihre Cousins Magnus, Cosmos und Pip, die Haushälterin Mrs Specker und jede Menge lustige Tiere, die man eigentlich nicht so kennt. Doch eines Tages vergisst Lotta die Tür zum Vorratsschuppen zu schließen und für die Tiere ist das die Gelegenheit, sich so richtig satt zu futtern.
Nun muss eine Lösung her und Lotta wäre nicht Lotta, wenn ihr nicht was Geniales einfallen würde.

Die Geschichte ist turbulent und schnell gelesen. In einfachen Sätzen und vergrößerter Schrift eignet sie sich sehr gut zum selber lesen. Aber auch zum Vorlesen, ist es eine tolle Geschichte. Eine Geschichte, die verschiedene Altersgruppen begeistert und nicht nur die Mädels. Denn auch mein Sohn hatte einen riesen Spaß an dem Buch. 
Es ist eine kindgerechte Geschichte, die bildhaft geschrieben wird. Die Kinder wissen sofort, wo es lang geht und wenn es ernster wird, werden die Gefühle gut rüber gebracht und sie lösten auch Emotionen, bei meinen Kindern aus.
Alle Figuren waren sofort präsent gewesen und während man Lotta, Magnus und Pip von Anfang an sehr gern hatte, brauchte Cosmo, durch seine Art, ein wenig länger, bis man entdeckte, dass er eigentlich auch ein ganz netter Junge ist. Er macht Lotta von Anfang an nicht leicht, sich auf der Burg Viecherstein wohl zu fühlen und ist manchmal ganz schön gemein. Doch auch er muss erkennen, dass Zusammenhalt wichtig ist und wenn man nur nimmt und nicht gibt, man irgendwann auch nichts mehr bekommt.

Wir hatten mit Lotta eine wunderschöne Vorlesezeit und ich kann das Buch nur empfehlen. Nach kurzer Zeit hat es dieses Buch geschafft, die Familie in den Bann zu ziehen und sich von Lotta in eine schöne Welt entführen zu lassen.

Kindermeinungen

Tochter (5): Mir gefallen die Bilder so gut, die schaue ich mir gerne an. Donk fand ich auch ganz toll, aber Cosmo war gemein. Lotta hat tolle Ideen und ist mutig und macht viel mit Donk. Donk ist ihr bester Freund. 

Sohn (7): Mir hat die Kuchenschlacht am besten gefallen. Die war witzig, aber eigentlich darf man mit Essen nicht werfen. Die vielen Tiere fand ich auch toll, Burg Viecherstein hat einen passenden Namen. Die Frau, die auf die Kinder aufpasst ist zwar streng, aber auch nett.

Fazit:

Ein schönes Buch für Erstleser und zum Vorlesen. Phantasievoll, witzig, turbulent, mit einer liebenswürdigen Hauptperson.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone