Montag, 16. Dezember 2013

Der gefährliche Traum von Claudia Frieser

ab 10 Jahren
240 Seiten, gebunden
ISBN: 978-7915-2917-2
12,95 Euro (D)
Hier geht es zur Buchseite mit Bestellmöglichkeit.
 


Das Kinderkrimis mich so fesseln können hätte ich nicht gedacht, aber ich wurde eines besseren belehrt und Claudia Friesers "Der gefährliche Traum" hat mich nicht nur gefesselt, sondern bei mir ab und zu auch für Gänsehaut gesorgt. Das Buch beinhaltet für mich genau die wichtigen Merkmale die zu einem guten Krimi gehören: Spannung und die Möglichkeit mitzurätseln.
 
Max muss mit seinen Eltern nach Hohenstein, einem kleinen Örtchen im Spessart, ziehen. Sein Vater hat dort bei der Familie von Hohenstein eine Arbeitsstelle als Archivar bekommen. Der Start an der neuen Schule ist nicht so toll, von einer Gruppe Schülern wird er gemobbt und erpresst. Als er sich wehrt brummt ihm ein Lehrer auch noch ein Referat auf. Er soll etwas über die Geschichte von Hohenstein schreiben. Mit den Recherchen zum Referat passieren ungewöhnliche Dinge und er fängt an zu träumen. Von einem Mädchen, dass 1649 entführt wurde und wo weder das Mädchen noch das Lösegeld je gefunden wurden. Begleitet von seiner neuen Freundin Fritzi, macht er sich auf Spurensuche. Doch Traum und Wirklichkeit liegen ganz nah beieinander und es wird immer gefährlicher.
 
Die Träume von Max haben es wirklich in sich. Gänsehaut überkam mich. Max träumt sehr intensiv, die Gefahr ist richtig spürbar und die Träume überschreiten die Grenze zur Realität, was mich mit einem mulmigen Gefühl zurück gelassen hat. Man kann sich gut in seine Lage versetzen, da Claudia Frieser sehr lebendig schreibt. Die Protagonisten sind alle so wunderbar gestaltet und agieren in ihrem Rahmen. Besonders Max und Fritzi waren für mich richtig tolle Figuren, die sich nach und nach erst kennenlernen und somit auch vertrauen. Sie sind lebendig geschrieben und sie sind natürlich. Es könnten Kinder aus der Nachbarschaft sein. Dadurch, dass die Protagonisten ein Junge und Mädchen sind, ist das Buch auch für beide jungen Leser geeignet, wenn sie auf spannende Geschichten stehen. 
 
Die Autorin weiß, wie sie die Spannung einsetzen muss. Sie kann ziemlich hoch gehen und dann für ein paar Seiten wieder ein wenig abzuschwächen, eine Ruhepause einzubauen, doch unterschwellig brodelt es immer gewaltig.
 
Etwas mystisch angehaucht, durch die Träume, denn für die gibt es keine Erklärung, ist das Buch am Ende sinnvoll und logisch abgeschlossen.
 

Fazit:

Ein genialer, spannungsgeladener und sehr gut durchdachter Kinderkrimi ab 10 Jahren.


 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone