Dienstag, 28. Januar 2014

Im Feuer der Begierde von Jeaniene Frost

Ich habe schon lange keinen Vampirroman gelesen und bin eigentlich auch eher ohne Erwartungen an dieses Buch herangegangen. Doch es hat mich echt positiv überrascht, denn es war gut. Ich hatte richtig Spaß gehabt beim Lesen und es eher inhaliert.

384 Seiten, Klappenbroschur
ISBN:  978-3-7645-3120-1
14,99 Euro
Hier  geht es zur Buchseite mit Bestellmöglichkeit.



Das Cover ist jetzt nicht so meines und ich finde das Cover vom Original irgendwie schöner. Hier, auf der Homepage der Autorin kann man es sich anschauen (Twice Tempted). Schon ein netter Anblick, oder?

Es ist der zweite Band von Vlad und Leila. Den ersten Band kannte ich nicht, aber ich hatte kein Gefühl gehabt, irgendwas zu vermissen, eher stieg das Verlangen, den ersten Band so bald wie möglich dann zu lesen.

Leila ist ziemlich verliebt in den Vampir Vlad, doch der erwidert ihre Liebe nicht. Zuneigung und sinnliche Stunden ja, aber zu mehr scheint er nicht in der Lage zu sein. Also bleibt ihr keine andere Möglichkeit, ihren Geliebten zu verlassen und darauf zu hoffen, dass er doch wahre Gefühle für sie hat und sie zurückholt.
Aber mit ihrem Entschluss gerät sie in Lebensgefahr, denn ein Killer hat es auf sie abgesehen.

Schon mit der ersten Zeile war ich ganz in das Buch abgetaucht, was für mich eine perfekte Mischung aus Spannung, Witz und prickelnder Erotik beinhaltet. Die Beziehung von Vlad und Leila ist nicht einseitig. Vlad der Kontrollfreak, der seine Macht zeigt und teilweise einschüchternd wirkt bekommt von Leila die Stirn geboten. Ihr Zusammenspiel fand ich an manchen Stellen sehr amüsant. Zwischen ihnen knistert es, selbst nach der Trennung, gewaltig und es geht ab und zu richtig heiß zu.

Die Spannung kommt mit dem Auftauchen des Killers zu Tage, von dem man bis zum Schluss nicht weiß, wer es ist. Man kann Vermutungen aufstellen, wird aber auch oft in die falsche Richtung gelotst. Und als die Jagd auf den Killer beginnt, gibt es kein halten mehr. Da ist der Zeitpunkt gekommen, wo man das Buch nur noch schlecht aus der Hand legen kann und ein großer Show-Down einen perfekten Abschluss bildet.

Ein wenig gestört haben mich nur die vielen "Dann", wenn es spannend wurde. Da holpert man ein wenig drüber, aber insgesamt fand ich dieses Buch eine perfekte Lektüre für Zwischendurch. Jetzt heißt es warten, bis es ein weiteres Buch von Vlad und Leila gibt, denn die Beiden machen süchtig und ich muss wissen, wie es weitergeht.

Fazit:

Düster, spannend und sinnliche Erotik in einem Buch vereint.  

1 Kommentar :

  1. Hallo Simone,

    wirklich tolle Rezension! Ich fand Vlad schon in der geschichte von Kat und Bones richtig gut. Ich sag dir ganz ehrlich, ich bin kein großer Fan dieser Spin Offs, aber du hast mich echt überzeugt. Die Bücher wandern auf meine Liste, ich werde aber auf jeden Fall mit Band 1 beginnen ^^

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone