Sonntag, 12. Januar 2014

Und weg bist du von Kate Kae Myers

ab 13 Jahren
400 Seiten, Softcover und eBook inklusive
ISBN: 978-3-551-31183-2  
14,99 Euro
Hier geht es zum Buch mit Leseprobe und Bestellmöglichkeit.

Vorab möchte ich mich bei bdb und dem Carlsen Verlag für das Buch bedanken, welches sie mir zur Verfügung gestellt haben.
Leider hat es diesemal ein wenig länger gedauert, bis ich es zu ende gelesen und dann auch rezensiert hatte, denn ich bin zwischenzeitlich garnicht klar gekommen mit dem Buch.



Nach einem sehr spannenden Anfang, flaute die Spannung auch wieder ab und man begab sich mit Joyce und Noah nicht nur auf eine gefährliche Schnitzeljagd sondern auch gleich auf eine Reise in die Vergangenheit.

Joyce, erhält einige Zeit nach dem Tod ihres Zwillingsbruders Jack einen Brief von ihm. Einen Brief der den Beginn einer großen Schnitzeljagd einläutet, die gefährlicher den je ist. Mit Hilfe eines Jugendfreundes versucht sie die Rätsel zu lösen und beide tauchen immer mehr in ihre Vergangenheit ein.

Das Buch fängt spannend an und sofort bildeten sich bei mir einige Fragen, aber nach und nach baute die Spannung ab und eine große Verwirrtheit machte sich breit. Viele Szenen glichen einem Actionfilm und die Handlung wurde ziemlich unlogisch. Eigentlich kann man sagen, je mehr man verwirrte, um so unlogischer wurde es.

Durch die Schnitzeljagd gelangen Joyce und Noah immer wieder an Orte, die fest mit ihrer Vergangenheit verknüpft ist. Sie erzählen von den schrecklichen Dingen, die geschehen sind und die es dann auch gilt zu bewältigen. Hinzu kommen noch einige mystische Elemente und damit ging der Thrill, den ich auch durchaus bei einem Jugendbuch schätze, sehr verloren.

Die Protagonisten blieben für mich ziemlich blass und oberflächlich beschrieben. Irgendwie hatte ich keinerlei Zugang zu ihnen. Sie stolperten so durch die Geschichte und erlebten vieles.
Die Handlungsorte, der Norden Amerikas, sind sehr gut beschrieben. Da hatte ich sofort vor Augen, wo ich mich befinde. Das verlassene Seal House konnte ich mir sehr gut vorstellen und als ein altes Gemäuer kam hier der Gruselfaktor nicht zu kurz.

Gegen Ende nimmt die Geschichte dann nochmals so richtig Fahrt auf. Die Spreu trennte sich vom Weizen, es gab einige Überraschungen die ich so nicht erwartet hätte und man bekommt die Zusammenhänge ein wenig erklärt. Für mich persönlich war es aber nur angerissen und da hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht. Es wirkte wie schnell abgehandelt.

Das Buch ist ab 13 Jahren empfohlen, doch damit habe ich einige Probleme. Denn ich fand es stellenweise ziemlich brutal und würde es eher Jugendlichen empfehlen, die ein wenig älter sind.

Alles in allem, kann ich nur sagen, dass an manchen Stellen weniger mehr gewesen wäre, denn der Plot, die Schnitzeljagd, die hatten schon jede Menge Potenzial.

Fazit:

Ein Jugendthriller, dem der Thrill leider ein wenig abhanden kommt, bei all den mystischen Elementen.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone