Montag, 24. Februar 2014

Bert und Bart und der Kuss der Zombies von Tjibbe Veldkamp

Irre Zombies gefällig;)

FISCHER Sauerländer
112 Seiten, gebunden
Illustrationen: Kees de Boer
ISBN: 978-3-7373-5068-6
9,99 Euro (D)
Hier geht es zur Buchseite mit Leseprobe und Bestellmöglichkeit.
 
Bert und Bart lieben lesen, besonders lieben sie Zombie-Comics. Ihre Mutter Viola liebt Fernseh-Shopping und hat auch schon das ein oder andere unnütze Teil dort bestellt. Diesmal kommt sie mit Dr. Hans Eisenhart an, ein diplomierter Hirnrenker und Champion der Wissenschaft. Er soll aus Bert und Bart Gewinner machen. Doch die Jungs wollen nur lesen und haben keine Lust darauf, Gewinner zu werden. Also nimmt Dr. Eisenhart ihnen die Zombie-Comics und Bücherei-Ausweise weg. 
Doch die zwei Jungs haben schon eine Idee, wie sie das Problem lösen können und so ganz nebenbei erwecken sie einen Zombie. Jetzt geht es erst richtig los...
 
Meine Meinung:
  
Auch die Mama hatte jeden Menge Spaß an dem Buch und für Leser, die auf skurile Geschichten stehen, ist Bert und Bart absolut empfehlenswert. 
 
In kurzen Kapiteln mit vergrößerter Schrift jagt der junge Leser durch die Geschichte. Alles noch aufgelockert durch die vielen Zeichnungen, die hervorragend zum Text passen. Da kann man die Zeit schon einmal vergessen. 

Die Sätze sind einfach aufgebaut, es gibt zwar ein paar Wörter, die einen stolpern lassen, doch es vermindert den Lesespaß überhaupt nicht. Die Witze sind zwar dem erwachsenen Leser bekannt, doch ehrlich, das Buch hatte die Lacher trotzdem auf seiner Seite gehabt. Man kann sich die Szenen so gut vorstellen, es ist wie ein kleines Kino im Kopf. Das liegt auf jeden Fall auch an den Illustrationen.

Kindermeinung:
 
Wow, dass war ein richtig tolles Buch. Ich habe es ganz schnell gelesen, so genial. Bert und Bart sind total verrückt. Die Bilder sind super und es sind soviele davon drin. Wie Dr. Eisenhart mit Viola durch den Wald gehüpft ist. Oder Zomba, das Zombie-Mädchen. Das hätte ich auch nicht küssen wollen. Sabbert ja schon ein wenig.
Die Beschwerdebriefe ganz zum Schluss waren auch richtig witzig. 
Mama muss mir jetzt unbedingt noch den ersten Band holen. Den muss ich lesen. 
 
Fazit:
 
Das Buch ist einfach nur genial. Mit viel Wortwitz, einer skurilen Story und jeder Menge Comiczeichnungen von Kees de Boer.   


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone