Montag, 24. Februar 2014

Die sagenhaft Saubande-Kommando Känguru von Nina Weger

Unser erstes Kinderbuch als eBook;), gibt es aber auch als gebundene Ausgabe.

ab 8 Jahre
224 Seiten, gebunden
 ISBN-13: 978-3-7891-5130-9
gebundene Ausgabe: 9,95 Euro (D)
eBook: 7,99 Euro (D)
Hier geht es zur Buchseite mit Bestellmöglichkeit.



Matheo hat eine besondere Gabe, er kann mit Tieren sprechen. Doch er findet es total ätzend, denn es macht ihn zum Aussenseiter, weil ihn alle für unnormal halten.
Bis er auf Toffy und Nero trifft, zwei Pudel und sich kurze Zeit später in einem großen Abenteuer befindet. Dabei lernt er noch Polly, das Mädchen mit dem Hinkebein, kennen und Max, ein ehemaliges Polizei-Spürschwein. 
Die Gruppe versucht das Rätsel um das verschwundene Känguru-Mädchen Alice zu lösen und geraten dabei in große Gefahr...
 
Kindermeinung:
 
Mir hat das Buch eigentlich ganz gut gefallen. Die Kapitel waren allerdings viel zu lang und es war nicht immer so spannend. Das fand ich echt blöd, weil es dann langweilig wurde.
 
Matheo fand ich toll. Der kann mit Tieren sprechen und sie verstehen. Nur seine Eltern sind komisch. Die haben angeblich ganz viele Allergien und man muss sich vor der Wohnung ausziehen, damit man nicht schmutzig reinkommt. Aber dann gehen sie selbst weg. Das hat überhaupt nicht gepasst. Und weil die so komisch sind, hat Matheo auch keine Freunde. Die vergraulen sie ja einfach.
Polly fand ich erst blöd, weil sie immer mit ihrem Hinkebein anfing. Nero und Toffy, die Hunde waren super. Mensch, haben die sich gestritten.
Aber am besten hat mir das Spürschwein Max gefallen. Der hat nur gefuttert und war ab und zu so lustig grummelig. 
 
Die Bilder fand ich witzig. Leider waren es so wenige gewesen und dafür richtig viel Text. 
 
Meine Meinung:
 
Die Geschichte ist zwar wunderbar aufgebaut und kann auch richtig spannend sein, aber leider hält die Spannung dann nicht an, weil wieder Landschaften oder Personen ziemlich langwierig erklärt werden. Da tat sich mein Sohn schon schwer mit dem weiterlesen, auch wenn er unbedingt wissen wollte, wer Alice denn entführt hat.  
 
Besonders schön fand ich die beginnende Freundschaft zwischen Polly und Matheo. Es ist zwar ein schlechter Start gewesen, aber die beiden haben sich zusammen gerauft und diese Freundschaft hält auch über das Abenteuer hinaus. Denn als die zwei "berühmt" waren, da kamen ganz viele, die vorher nichts mit ihnen zu tun haben wollten. Aber sie haben sich nicht blenden lassen.

Fazit:
 
Lange Kapitel und einige Flauten störten das Leseerlebnis, auch wenn die Geschichte selbst sehr, sehr abenteuerlich ist.
 
 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone