Sonntag, 16. Februar 2014

Kissing von Katrin Bongard

Ein neues Buch von Katrin Bongard und es ist wieder ein Buch, welches aus dem Leben gegriffen wurde. Und das mag ich so an den Büchern von Katrin Bongard.

274 Seiten (Printausgabe), Paperback
auch als ebook erhältlich
ISBN: 9783943799507 
Paperback: 9,99 Euro (D)   
eBook: 4,99 Euro (D)
Hier geht es zur Buchseite mit Leseprobe.



Emmy, die gerade die unschöne Scheidung ihrer Eltern durchmacht und Julian, ihr schwuler, bester Freund, der sich noch nicht geoutet hat, haben einen ungewöhnlichen Deal. Um sich auf Partys in Ruhe zu amüsieren, ohne von potentiellen Bewerbern belästigt zu werden, geben sie sich als Paar aus. Doch dann treffen sie auf Noah. Für Emmy steht direkt fest, der ist der perfekte Mann für Julian und beginnt gleich damit, die Kupplerin zu spielen. Doch ziemlich bald merkt sie, dass auch sie sich Hals über Kopf in ihn verschossen hat. 

Katrin Bongard hat einen unglaublich schönen Stil, ihre Geschichten zu erzählen. Man fühlt sich von der ersten Seite wohl und taucht immer tiefer ein, in Geschichten, die durchaus das Leben erzählen könnte. "Kissing" ist der erste Teil einer Reihe und es ist eine Liebesgeschichte, wo die rosarote Brille nicht alles vernebelt. Die Protagonistin Emmy hat jede Menge Probleme und man kann sich sofort in sie hinein versetzten. Da tobt ein riesen Gefühlschaos in ihr und der Weg hinaus, ist leider nicht der beste. Aber sie ist jung und handelte für mich absolut authentisch.

Aus Sicht von Emmy wird die Geschichte erzählt. Ihre Gedanken, ihre Gefühle sind sehr intensiv. Man spürt die Schmetterlinge in ihrem Bauch flattern. Katrin Bongard findet für alles die richtigen Worte.

Ganz toll und das ist mir schon bei anderen Büchern aufgefallen, ihre Charaktere haben jeder einzelne, eine eigene Rolle. Da wird niemand vernachlässigt, sondern bekommt seinen Raum, um sich zu entfalten. Das macht das ganze dann zu einem sehr lebendigen Buch. So wie ich es liebe und mag.

Das Ende ist sehr, sehr offen, aber es kommt bald ein zweiter Teil (April) und somit ist die Wartezeit nicht ganz so schlimm. Wenn man das sich so ein wenig im Hinterkopf behält, dann ist es nicht so schlimm, denn für die Geschichte, ist das Ende sehr gut gewählt. Mehr wäre dann zu viel gewesen. 

Fazit:
Ein Buch zum abtauchen und sich treiben lassen.  





Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone