Donnerstag, 20. März 2014

Justice League- Die Liga der Gerechten. Angriff aus dem All von Michael Teitelbaum

KJB
176 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-596-85622-0
9,99 Euro (D)
Hier geht es zur Buchseite mit Leseprobe und Bestellmöglichkeit.


"Für Fans der Superhelden und Jungs die gerne Superhelden wären!"
 
Nachdem die Senatoren der verschiedenen Ländern ein Abrüstabkommen geschlossen haben und Superman damit beauftragt haben, die Atomwaffen zu vernichten, greifen Aliens die Erde an und wollen diese zerstören. Superman, Batman, Green Lantern, The Flash, Wonder Woman, Hawkgirl und der Martian Manhunter schließen sich zusammen. Können sie die Aliens stoppen und die Erde retten?
 
Die Geschichte beginnt richtig spannend mit dem Prolog. Schon auf der ersten Seite ist die Spannung am brodeln und man merkt, wie sie immer stärker wird und dann ausbricht. Doch dann kommt erstmal ein Cut und danach gibt es, gerade für jüngere Leser, eine kleine Durststrecke. Doch die hält nicht lange an und dann geht es im wahrsten Sinne des Wortes, Schlag auf Schlag.
 
Die Superhelden bilden im Kampf ein Team und merken, dass sie alleine keine Chance haben. Zwar kennen sich manche, doch als Team haben sie noch nicht zusammen arbeiten müssen und aus der Not heraus, müssen sie einander vertrauen und zusammen wachsen. Dieses kommt sehr schön rüber.
 
Die fehlenden Bilder haben mich ja erst ein wenig irritiert, weil sie doch noch ein klein wenig mehr für Fantasie sorgen können. Doch der Schreibstil ist so bildhaft, dass man sie nicht braucht. Schon kurze Zeit später hat man ganz großes Kopfkino laufen.
Aber er ist nicht nur bildhaft, sondern auch an den richtigen Stellen spürt man die Spannung kribbeln. Wie es halt bei Superhelden die die Erde retten müssen ist, kommt es auch zu einigen Kampfszenen, die einen mitfiebern lassen und bei meinem Sohn (8) Anfeuerungsrufe entlocken ließ. Auch die hin und wieder ganz leicht gruseligen Szenen dürfen bei so einem Buch nicht fehlen. Als Ausgleich gibt es aber auch humorvolle Stellen, allerdings manche eher von älteren Kids verstanden werden dürften.
 
Man merkt, dass das Buch für ältere Kids, so ab 10 Jahren, geschrieben wurde. Die englischen Begriffe waren hier bei uns kleine Stolperstellen, die zwar den Lesespaß nicht gemindert haben, aber Erklärungen bedurften. Mit den Namen der Superhelden war er allerdings vertraut. Jüngere Kids, die die Superhelden kennen wird dies dennoch nicht abschrecken, nur muss man sich auf Fragen gefasst machen.  
 
Fazit:
Action ist garantiert und nicht nur ältere Superhelden haben mit diesem Buch ihren Spaß.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone