Samstag, 5. April 2014

Höllischer Verrat- Die Engelsjägerin #2


Vorsicht, es könnten Spoiler enthalten sein, da es sich um den 2. Band handelt!



273 Seiten, Taschenbuch
9789963520541
Paperback: 14,99 Euro (D)
auch als eBook in allen gängigen Formaten erhältlich
eBook: 8,99 Euro (D)
Hier geht es zur Buchseite mit Leseprobe und Bestellmöglichkeit.




Es ist der zweite Teil der Engelsjägerin und man sollte den ersten Teil auf jeden Fall vorher gelesen haben, denn sonst machen die beiden Bände überhaupt keinen Sinn.
Für die Blutdämonin Nikka ist eine Welt zusammengebrochen, als Levian, ihr Engel, sie Hals über Kopf verlassen hat. Sie meistert zwar ihren Alltag, aber das auch mehr automatisch, als mit Leidenschaft.
Auf einer der tollen Kuppelparties ihrer Eltern trifft sie auf Tarsos, einen Blutdämonen, der für ihren Vater arbeitet. Tarsos ist sehr unnahbar und geheimnisvoll und das erste Mal findet Nikka einen anderen Mann interessant. Es scheint so, als würde sie langsam über den Verlust ihres Engels hinweg kommen. Doch dann greifen die Engel an, ihr Vater hat ein großes Geheimnis und auf einmal steht Levian vor ihr...
Kira Licht hat es wieder einmal geschafft mich von der ersten Seite an zu fesseln und in eine genial aufgebaute Szenerie eintauchen zu lassen. Am Anfang fehlte mir Levian sehr. Den Engel, den ich im ersten Band so gemocht habe, war verschwunden und mit ihm auch die witzigen Stellen. Es ist ein etwas ernsterer Ton. Auf der einen Seite die Engel, die zum Angriff ausholen, auf der anderen Seite steht das Geheimnis, welches Nikkas Eltern, sehr lange unter Verschluss halten.

Mit dem Auftauchen von Tarsos kommt das leichte prickeln wieder. Tarsos ist ein geheimnisvoller Charakter und das hat durchaus seinen Reiz. Ausserdem sieht er noch gut aus, kein Wunder, dass Nikka ihn mag. Doch man hat irgendwie immer ein ungutes Gefühl bei ihm.

Levian taucht zum Glück auch wieder auf. Genau an der richtigen Stelle und perfekt in Szene gesetzt. 

Das Buch ist spannend bis zum Ende. Gegen Ende kommt auch wieder die humorvolle Seite zum Vorschein. Das lockert alles ein wenig auf und ist nicht störend. Besonders gut hat mir ja Mik, der Feuerdämon gefallen. Die Änderung, die er durchmacht, dass hätte ich von ihm nicht gedacht. Doch das müsst ihr selbst lesen.
Man rast förmlich durch das Buch. Es fiel mir so schwer, dass Buch auch nur aus den Händen zu legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Kira Licht hat mich da voll gepackt und ganz ehrlich, ich hätte auch noch 200 Seiten lesen können. 
Fazit:
Ein gelungener Abschlussband. Die Geschichte von Nikka und Levian war einfach nur schön. 


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone