Dienstag, 10. Juni 2014

[Rezension] Geborgenheit von Julia Dibbern

"Wie Kinder sie spüren-
                                                 und Eltern sie geben können"



 BELTZ Nikolo
115 Seiten, Broschiert
ISBN 978-3-407-72712-1
 12,95 Euro (D)



Inhalt:

"Ob ein Mensch beherzt oder verzagt durchs Leben geht, hängt von der Geborgenheit ab, die er als Kind erfährt. Dieses Buch zeigt, wie Kinder sie spüren und Eltern sie geben können. ..." (Klappentext)

Zur Autorin:
 
"Julia Dibbern zählt zu den innovativen Erziehungsexpertinnen Deutschlands. Im In- und Ausland gibt sie Kurse zur Eltern-Kind-Bindung und naturnahen Erziehung. Mit ihrer Familie lebt sie in der Nähe von Hamburg. Weitere Informationen unter www.juliadibbern.de" (Quelle:Verlagsgruppe BELTZ)

Meine Meinung:

Julia Dibbern hat mit "Geborgenheit" ein kleines Büchlein geschrieben, welches sich auf das Wesentliche konzentriert. Auf 115 Seiten gibt sie einen Einblick in das Thema und dies mit leicht verständlichen Worten. 
Die wesentliche Punkte vertieft sie, aber möchte man sich noch mehr in das Thema "Geborgenheit" einlesen, dann muss man schon auf weiterführende Literatur greifen. Eine Auswahl an Literatur findet man im Anhang.

Anschaulich wird das Buch durch Schaukästen und Zitate. Sei es von Astrid Lindgren, die Geborgenheit erklärt oder Herbert Renz-Polster. Aber auch die Kinder kommen zu Wort und erklären in ihren Worten wann sie sich geborgen fühlen und was es für sie bedeutet. Und so hat es Julia Dibbern auch weitergegeben. 

Julia Dibbern erklärt Geborgenheit und warum sie so wichtig für Kindern ist. Es ist ein Urgefühl, welches die Kinder schon im Mutterleib spüren. Es beschützt sie und gibt ihnen wärme. 
Sie erklärt in einfachen Worten, wie der chemische Prozess im Gehirn ist, und auch nur soviel wie nötig. So bleibt das für den Leser interessant.

Ganz toll fand ich den Bezug von Bilderbücher. Was sie für Kinder bedeuten und wie man mit ihnen in einer ruhigen Minute, den Kindern Gefühle näher bringen kann. Denn Gefühle benennen können Kinder nur schwer und müssen dies erst lernen. 

Es werden Ansätze gezeigt, wie man schwierige Situationen meistern kann. Es sind mehr die Denkanstöße, die vielleicht dann Eltern den nötigen Aha!-Gedanke entlocken.

Fazit:

Eine gelungene Einführung in das Thema. 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone