Donnerstag, 24. Juli 2014

[Rezension] Ein Teufel namens Fidibus von Günter Spang

ab 4 Jahren
30 Seiten, gebunden
Illustrationen von Werner Klemke
978-3-407-77178-0
6,95 Euro (D)



Inhalt:
Da werden Kindheitserinnerungen wach, denn wer kennt ihn noch, den kleinen Seeteufel, der ganz besonders ist. Mit seinen winzigen Hörnern und dem Knoten in seinem Schwanz. Der, der nichts böses machen möchte und dann richtig großen Ärger mit dem Oberteufel Quacklabrack bekommt. Dem seine guten Taten aber schon bekannt waren und er dann unerwartet Hilfe bekommt.
Meine Meinung:
Meine Kinder hatten am Anfang großes Mitleid mit dem kleinen Seeteufel gehabt. Er scheint nirgendwo richtig zu Hause zu sein, hat keine Freunde, obwohl er sie sich so wünscht. Doch die anderen Meeresbewohner haben Angst vor ihm und von den Seeteufeln wird er verachtet, weil er nicht so ist, wie sie es sind und er auch keine Lust hat, böse Streiche zu machen.
Die Geschichte vom kleinen Seeteufel Fidibus birgt viel Wahres und auch noch nach so langer Zeit, ist sie immer wieder schön zu lesen. Die Kinder sollten aber nicht jünger als 4 Jahre sein und auch dann wird dieses Buch zu dem ein oder anderen Gespräch führen, welches, wie ich finde, aber auch sehr wichtig ist.
Meine beiden Großen konnten nicht verstehen, wie man nur soviel Böses tun kann und andere in Gefahr geraten. Mal einen kleinen Streich machen, dass ist ok, aber doch nicht andere verletzen. Der Oberteufel fanden sie ganz gruselig und da muss ich ihnen recht geben. Denn er ist ein Fiesling.
Und sie fanden es Anfangs auch nicht so schön, weil die anderen den kleinen Seeteufel direkt als Böse abgestempelt hatten, obwohl er anders war. Doch fanden sie es dann schön, als sie ihm geholfen und ihm ein neues, sicheres zu Hause geboten haben. 
Die Illustrationen sind ein wenig gewöhnungsbedürftig, wenn man sie mit den Illustrationen der heutigen Bücher so betrachtet. Doch die Bilder passen zum Text und sind mit wenigen Details ausgestattet. Sie reduzieren sich auf das Wesentliche. 

Die Sätze sind schön kurz und erzählen in einfachen Worten die Geschichte von Fidibus. Es wird ein schönes Maß an Spannung aufgebaut, es gibt witzige Stellen, aber auch ernste und traurige. Eine tolle Mischung für ein Kinderbuch.

Das Ende ist sehr schön geschrieben und lässt keine Fragen mehr offen.
Es ist ein Buch mit einem immer wieder aktuellen Thema, welches auch noch in den nächsten 30 Jahren, bestimmt noch begeisterte Leser finden wird und zu schönen Gesprächen, über wahre Freundschaft und wie man Vorurteile nicht so schnell fasst, nur weil jemand anders ist.
  

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone