Donnerstag, 14. August 2014

[Blogtour] Schattenzwilling- mein Thema

Gestern durften wir ja einen Blick in das Horoskop von Nicole auf  www.cinemainmyhead.de
werfen, dass Katrin ihr erstellt hat und heute geht es bei mir um:


Licht aus!

Naturschutz ist ein wichtiges Thema und geht uns alle an. Die Erhaltung und Pflege der natürlichen Räume, die, wenn sie verschmutzen, den Lebensraum und die Existenz von Tieren und Menschen bedroht. Naturschutz ist für viele erstmal der Schutz von Boden, Wasser und Luft.

Doch was ist mit Lichtverschmutzung? Ich gebe es zu, ich habe mir darüber nicht so viele Gedanken gemacht, bis jetzt. Erst durch das Buch "Schattenzwilling" von Katrin Bongard bin ich darauf aufmerksam gemacht worden, dass es Lichtverschmutzung gibt und habe ein wenig im Internet recherchiert.

 „Earthlights dmsp small“ von NASA - File:Earthlights_dmsp.jpg. Lizenziert unter Public domain über Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Earthlights_dmsp_small.jpg#mediaviewer/Datei:Earthlights_dmsp_small.jpg

Man weiß, wenn es draußen hell ist, sieht man die Sterne nicht. In der Stadt sieht man am Abend weniger Sterne, weil es dort auch in der Dunkelheit hell erleuchtet ist. Auf dem Land sieht es da schon besser aus, aber auch da wird es immer heller. 
In der Ferne kann man in der Nacht Städte sehen, die eine Lichtglocke ausstrahlen. Lichtverschmutzung oder Lichtsmog entsteht, wenn viel, meist künstliches Licht in obere Atmosphären eindringt und dort von Stäuben und Wasserteilchen wieder reflektiert und verstreut wird. Es wird Taghell. Schuld daran sind falsche Lichtanlagen, Straßenlaternen, aber auch das Fernlicht von Autos und Projektsionsscheinwerfer, usw. 

 „Blick von bucha richtung jena 2010s“ von Netazon Diskussionsseite. Original uploader was Netazon at de.wikipedia - Eigenes WerkTransferred from de.wikipedia; transferred to Commons by User:Sebastian Wallroth using CommonsHelper.(Original text : selbst fotografiert). Lizenziert unter Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 über Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Blick_von_bucha_richtung_jena_2010s.jpg#mediaviewer/Datei:Blick_von_bucha_richtung_jena_2010s.jpg


Je heller, desto besser? Muss es in der Nacht Taghell sein? Was für Auswirkungen hat es auf die Umwelt und den Biorhythmus der Lebewesen, auch der Menschen? 
Sowohl Pflanzen, als auch Tiere und Menschen haben sich an den Rhythmus Tag und Nacht gewöhnt. Menschen brauchen die dunkle Nacht um zu schlafen und wieder zu Kräften zu kommen, Tiere, die nur in der Nacht erwachen, brauchen die Dunkelheit um für Nahrung zu sorgen und auch Pflanzen leiden unter einen gestörten Tag und Nachtrhythmus. Wenn es jedoch die meiste Zeit hell ist und gerade in Ballungsgebieten und größere Städte ist dies oft der Fall, wird dieser Rhythmus gestört. Der Mensch schläft schlechter. Insekten landen an den Lichtquellen und sterben und somit verlieren andere Tiere wieder Nahrung, die sie zum überleben brauchen. Eine Spirale entsteht.
 
Also sind es nicht nur die Astronomen, denen der Blick in die Sterne erschwert wird.

Links dunkler und rechts lichtverschmutzter Himmel
Sternbild Orion 
„Light pollution It's not pretty“ von Jeremy Stanley - originally posted to Flickr as Light pollution: It's not pretty. Lizenziert unter Creative Commons Attribution 2.0 über Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Light_pollution_It%27s_not_pretty.jpg#mediaviewer/Datei:Light_pollution_It%27s_not_pretty.jpg

Doch es gibt Mittlerweile Projekte, die dies vermindern. In den Niederlanden gibt es eine Politik der Dunkelheit. Seit einigen Jahren beschäftigt sich die Provinz Gelderland, wie sie die Dunkelheit und Stille wieder zurückholen kann. Es wurde geschaut, welche Straßenlaternen sinnvoll sind, welche gleich abgeschaltet werden können und welche für ein paar Stunden mittels einer Zeitschaltuhr abgeschaltet werden.

Augsburg gilt als Modellstadt, was die Beleuchtung angeht und in Deutschland gibt es generell einige Initiativen zu Lichtschutzgebieten.

Aber es gibt auch Kritiker, die befürchten, dass ein Verringerung des Lichtes zu Gefährdungen im Straßenverkehr führen. Dabei sind es ja nicht nur die Straßenbeleuchtungen, die zum Problem werden, auch beleuchtete Reklametafeln, Bewegungsmelder usw. die oft die ganze Nacht ihr Licht schön weit ausstrahlen. 

Was denkt ihr über Lichtverschmutzung und habe ihr eine Idee, wie man die Dunkelheit wieder zurückholen kann? Oder habt ihr auch eher Bedenken um die Sicherheit?

Und zu gewinnen gibt es natürlich auch was:
Ihr könnt eins von  10 Printbücher gewinnen.
 
Und es gibt 2 Sonderpreise:
Eine Sterntaufe im Wert von 39,90€ mit Zertifikat 
(Gewinner erklärt sich einverstanden das wir die Adressdaten an Sterntaufe Deutschland weiterleiten zur Ausstellung der Urkunde)
http://www.sterntaufe-deutschland.de/sterntaufe-kaufen/


Ein von Katrin Bongard erstelltes Horoskop, entweder für den Blog oder für sich persönlich
(Gewinn erfordert persönliche Daten, die an Katrin Bongard direkt weitergegeben werden)


Keine Barauszahlung der Gewinne

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten

Datenschutz: Adressen werden nach dem Gewinnspiel gelöscht

Keine Haftung für Postversand.

Dafür einfach die Frage unter diesem Beitrag kommentieren und schon seit ihr im Lostopf! 

Was denkt ihr über Lichtverschmutzung und habe ihr eine Idee, wie man die Dunkelheit wieder zurückholen kann? Oder habt ihr auch eher Bedenken um die Sicherheit?


Morgen gibt es ein Interview mit Katrin Bongard auf http://ka-sas-buchfinder.blogspot.com/2014/08/interview-interview-von-conny-mit.html










Kommentare :

  1. Hallo und guten Tag,

    interessante Frage, die heute gestellt wird und so rechte Gedanken über eine Antwort habe ich mir auch ehrlicherweise so noch nicht gemacht.

    Die Nacht und die entsprechende Dunkelheit ist ein wichtiger Faktor auf unserer Erde, egal für wen oder was, wie ich finde.

    Aber ich denke, manche Beleuchtung braucht es in der Nacht nicht, wie zum Beispiel Werbetafeln oder das Anstrahlen von bestimmten Gebäuden. Denn wer schaut sich um Mitternacht eine Werbetafel an......hm.

    Ich denke mir, da gibt es Einsparungspotential auf alle Fälle. Dabei geht mir, aber die Sicherheit zum Beispiel von Autobahnen vor, da finde ist auch des Nachts Licht einfach wichtig und auch nötig. Denn auch nachts sind Autos auf Autobahnen unterwegs..die Autobahn ist auch des Nachts keine tote Strecke!!

    LG..Karin..

    PS: Persönliche Daten kommen per PN..

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    so recht habe ich mir darüber auch noch nie Gedanken gemacht. Aber es ist wohl ein sehr wichtiges Thema.
    Ich finde Beleuchtungen um die Sicherheit im Straßenverkehr zu gewähleisten schon wichtig und sinnvoll. Aber bei Werbung und Reklametafeln kann man nachts wirklich drauf verzichten.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Simone !
    Über das Thema habe ich mir schon öfter Gedanken gemacht.
    Ich finde nicht, dass es in der Nacht Taghell sein muss.
    Es gab eine Zeit, in der ich oft Nachts heim gelaufen bin.
    Anstatt dass sie mir Sicherheit gab, empfand ich die Helligkeit eher als störend.
    Die Schwäne und Enten im Fluss waren alle noch wach - sie wurden ja auch schließlich von allen Seiten durch Straßenlaternen und die Beleuchtung an der Fußgängerbrücke beleuchtet.
    Ich glaube nicht, dass es gut für sie ist, wenn sie Nachts der künstlichen Helligkeit ausgesetzt sind.
    Nachts konnte ich auch beobachten, wie Unmengen von Insekten um das Licht der Straßenlaternen herumschwirrten.
    Viele von ihnen starben dabei jedoch und fehlen so z.B. den Vögeln als Nahrungsquelle.
    Auch auf den Menschen hat die Dauerbeleuchtung schädliche Auswirkungen.
    Ich habe gelesen, dass dies zu verschiedenen gesundheitlichen Schäden, Schlafstörungen und Gedächtnisstörungen führen kann.
    Man denke nur an die Schichtarbeiter, mit ihrem wechselnden Tag- und Nachtrhythmus.
    Erschreckend fand ich den Zusammenhang zwischen der nächtlichen Arbeit bei künstlichem Licht und Brustkrebs.
    Ich kenne jemandem, bei dem die Straßenlaterne direkt ins Schlafzimmer leuchtet und den dieser Umstand oft um den Schlaf bringt.
    Generell bin ich der Meinung, dass man den Lichtkonsum einschränken sollte.
    Im Straßen- und Luftverkehr sollte er durchgehend vorhanden sein, allein schon aus Sicherheitsgründen.
    Im Alltag empfinde ich jedoch vieles als zu viel, z.B. Leuchtreklame bei Nacht, imposant beleuchtete Bürotürme wie z.B. bei uns in Pforzheim den Sparkassenturm.
    Hierfür sollte es so etwas wie eine Sperrstunde, eine zeitliche Befristung geben.
    Orte wie New York und Las Vegas finde ich ganz schrecklich mit ihrer Dauerbeleuchtung.
    Ich würde gerne nur für ein Printbuch in den Lostopf hüpfen.
    Liebe Grüße, Aletheia

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    ja ich bin auch der Meinung der Anderen vor mit,Beleuchtung ist mit sicherheit dort sinnvoll wo sie von nutzen ist.Aber es gibt soviel Unsinnigkeiten in Geschäften in der Werbung wen man das mal alles ausmachen würde gäbe es nicht nur weniger Licht in der Nacht es gäbe auch Energie verbrauch. ALso aus wo nicht muss und an wo es gebraucht wird.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe mich gestern Abend mal in meiner Stadt genauer umgeschaut.
    Es gibt einen Ort, der extrem beleuchtet wird, aber hier finde ich es angebracht, weil dies Sicherheit bietet.
    Es ist ein Platz, an dem Abends/Nachts öfter ganze Gruppen von Leuten zusammen sitzen, Alkohol trinken etc. - ein Platz, den man ungern ohne Licht überquert.
    So manches, wie die Dauerbeleuchtung des Stadttheaters konnte ich nicht nachvollziehen.
    Wozu muss es um 23 Uhr beleuchtet werden, noch dazu, wenn gerade Sommerpause ist und es sowieso geschlossen hat?
    Eine Überraschung erlebte ich beim erleuchteten Turm der Stadtkirche, welche Punkt 23 Uhr ausgeschaltet wurde, was ich zuvor nicht wusste.
    Nur noch die Turmspitze wurde beleuchtet.
    Nachdenkliche Grüße zu einem Thema, das mich sicher noch weiter beschäftigen wird, Aletheia

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde es ja toll, dass sich ein paar dann doch benüht haben, meine Fragen zu beantworten. Vielen Dank!

    AntwortenLöschen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone