Sonntag, 28. September 2014

[Rezension] Der Weihnachtsmann wohnt nebenan von Daniela Dammer

SAUERLÄNDER
ab 8 Jahren
192 Seiten, Hardcover
Illustrationen von Catharina Westphal
 ISBN 978-3-7373-5122-5
11,99 Euro (D)



Inhalt:

Piet und seine Freunde glauben schon lange nicht mehr an den Weihnachtsmann, bis sie auf einmal auf Beweise stoßen, die sie zum zweifeln bringen. Denn diese sind eindeutig und deuten darauf hin, dass ihr Nachbar, der wirklich ziemlich muffig ist, der Weihnachtsmann ist. Ziemlich blöd, dass sie ausgerechnet bei ihm für eine Verwüstung gesorgt haben. Und das kurz vor Weihnachten. 
Was nun machen?

Die Autorin:

"Daniela Dammer arbeitet als Grundschullehrerin in der Nähe von Köln. Sie ist sich inzwischen nicht mehr ganz sicher, ob es den Weihnachtsmann nicht vielleicht doch gibt. ›Der Weihnachtsmann wohnt nebenan‹ ist ihr erster Roman für Kinder." 
(Quelle: Fischer Verlage

Das Cover:

Auf dem Cover sieht man die Kinder der Geschichte und man fragt sich direkt, was die wohl vorhaben. Es ist in freundlichen Farben gehalten und ganz leicht weihnachtlich angehaucht. 
 
Erster Satz:

"Glaubt ihr noch an den Weihnachtsmann?"
 
Meine Meinung:
 
Ich habe das Buch jetzt erstmal ohne meine Kinder gelesen. Ersten ist es bis Weihnachten noch ein wenig hin, zweitens eignet sich das Buch hervorragend in der Vorweihnachtszeit zu lesen und gemütliche Abende zu verbringen. Denn durch die 24 Kapitel kann man das Warten auf den heiligen Abend schön verkürzen.

Im ersten Kapitel werden alle Personen kurz vorgestellt und die Frage der Fragen gestellt und beantwortet: Glaubt ihr noch an den Weihnachtsmann? 
Die Geschichte wird von Piet selbst erzählt und der erzählt sie auf eine lockere und witzige Art und Weise. Das machte ihn mir auch von Anfang an sehr sympathisch.
Es passiert allerhand und zeitweise war es auch sehr aufregend gewesen. Die Truppe erlebt nicht nur viel, sie sorgt auch für ein wenig Chaos und das ausgerechnet beim Weihnachtsmann persönlich. Jetzt muss ein Plan her, damit doch an Weihnachten noch Geschenke unterm Baum liegen.

Und, ich fand das ja richtig toll, die Kinder lernen durch ihre Aktionen den wahren Sinn des Weihnachtsfestes wieder. Denn es geht nicht um die eignen Geschenke, um das Lieb sein, dass man ja auch viel bekommt. Es geht um so viel mehr und im Buch kommt dies auch sehr gut rüber.
Die Spannung ist ausreichend vorhanden und es wird einem nicht so schnell langweilig. Im Gegenteil, man kann einfach nicht mehr aufhören das Buch zu lesen.

Ich bin schon ein wenig gespannt, wie meine Kinder die Geschichte finden werden. Ich fand sie toll. Sie ist pfiffig, kindgerecht geschrieben und hat tolle schwarz-weiß Illustrationen. Das empfohlene Alter ist 8 Jahre, aber ich denke, etwas jüngere Kinder, werden ihren Spaß an der Geschichte finden.
So kann man die lange Vorweihnachtszeit auf jeden Fall um einiges verkürzen.

Fazit:

Eine lustige und ideenreiche Geschichte, die durch die 24 Kapitel perfekt in die Vorweihnachtszeit passt. 
   

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone