Mittwoch, 15. Oktober 2014

[Rezension] Der Jesus-Deal von Andreas Eschbach

733 Seiten, Hardcover
 978-3-431-03900-9
22,99 Euro
 
Inhalt:
 
"Wer hat das originale Jesus-Video gestohlen? Stephen Foxx war immer überzeugt, dass es Agenten des Vatikans gewesen sein müssen und dass der Überfall ein letzter Versuch war, damit ein unliebsames Dokument aus der Welt zu schaffen.

Es ist schon fast zu spät, als er die Wahrheit erfährt: Tatsächlich steckt eine Gruppierung dahinter, von deren Existenz Stephen zwar weiß, von deren wahrer Macht er aber bis dahin nichts geahnt hat. Die Videokassette spielt eine wesentliche Rolle in einem alten Plan von unglaublichen Dimensionen – einem Plan, der nichts weniger zum Ziel hat als das Ende der Welt, wie wir sie kennen …"
(Quelle: Bastei Lübbe)
 
 
Meine Meinung:
 
Von Andreas Eschbach kenne ich bisher nur "Der Todesengel" mit dem er mich damals schon sehr überzeugt hatte und ich da schon sicher war, dass es nicht das letzte Buch dieses Autors sein wird.
Nun konnte ich "Der Jesus-Deal" lesen und ich bin wieder begeistert von einem packenden Buch, welches auch die ein oder anderen Denkanstöße gibt. Denn ein Buch von Andreas Eschbach ist nicht einfach nur ein Buch.
 
Ich habe nun keine Vorkenntnisse vom "Das Jesus-Video" und ich muss sagen, dass das überhaupt nichts macht. Vielleicht hätte ich manche Protagonisten eher auf dem Schirm gehabt, aber dem Lesevergnügen hat es nicht geschadet und es hat mich nur um so neugieriger auf das erste Buch gemacht.
 
Die Geschichte beginnt mit 3 Fundstücken, Ausschnitt aus Berichten, wovon eine besonders meine Aufmerksamkeit erregte, weil sie so garnicht zu den anderen passte. Mit dem ersten Kapitel ist man dann so mittendrin in dem Buch. Die Spannung ist vorhanden und Andreas Eschbach hat mich gepackt. Es war schwer das Buch zwischenzeitlich aus den Händen zu legen und auch, wenn die Spannung ab und an abflaut, war die Neugier so präsent, dass ich einfach weiter lesen musste.
 
Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft wechseln sich perfekt ab, ohne Verwirrungen zu stiften. Manche Thesen und Gedanken waren mir zwar zu abgehoben, aber damit kann ich gut leben, denn die der Thriller, der sich mir bot, war absolut wow!
 
Der Schreibstil ist packend, fesselnd und bietet einfach alles, was ein gutes Buch braucht. 
 
Fazit:
 
Thriller und Sci-Fi in einer perfekten Mischung. Wer sich darauf einlässt, wird ein paar geniale Lesestunden haben.   
 
 

Kommentare :

  1. "Ein Buch von Andreas Eschbach ist nicht einfach nur ein Buch."
    Wie wahr, wie wahr.
    Ich habe "Das Jesus Video" gelesen, verrate jetzt aber nicht wie laaaaaaaange das her ist.^^ Somit wäre ich auf dem ähnlichen Ausgangspunkt wie du bei dem Buch.
    Und deine Rezension gefällt mir so gut, dass ich dieses Buch definitiv lesen mag/werde ;-)
    Kuschlige Herbstgrüße.
    Hibi

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ich dachte ich sollte "Das Jesus-Video" gelesen haben, denn ich habe bis jetzt auch nur "Der Todesengel" gelesen und den fand ich richtig gut!!! Da greife ich dann doch zu ;)
    LG Martina

    AntwortenLöschen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone