Mittwoch, 18. Februar 2015

[Rezension] Du gehörst mir von Annemarie Schoenle

eBook
ca 360 Seiten
978-3-95520-773-1
5,99 Euro (D)
 




Inhalt:

Melanie lernt den sympathischen Wolf auf einer Party kennen. Schnell verlieben die Beiden sich und es folgen die gemeinsame Wohnung und Hochzeit. Während Melanies Umfeld eher zurückhaltend auf Wolf reagiert, findet Melanie, dass ihr nichts besseres passieren konnte. Doch nach der Hochzeit verändert sich Wolf...

Meine Meinung:

Erstmal möchte ich dem Verlag dotbooks und BdB für das Exemplar danken. 

Auch, wenn der Klappentext sehr viel verraten hat, war ich dennoch neugierig auf das Buch. Einen guten Psychothriller kann ich schlecht links liegen lassen und hier hatte ich eigentlich ein gutes Gefühl gehabt, dass mich das Buch nicht enttäuschen wird. Hinzu kommt dieses wirklich passende Cover mit dem goldenen Käfig. Vielleicht waren meine Erwartungen dann doch zu hoch, denn viel mehr, als angekündigt passiert nun wirklich nicht.

Am Anfang habe ich mir gedacht, ich sei im falschen Buch gelandet. Eine nette kleine Romanze entwickelte sich da, zwischen einem wirklich sehr sympathischen Mann und einer total unsympathischen Frau. Okay, der Kerl hat durch seinen Gedanken schon das ein oder andere mal gezeigt, dass seine Weltanschauung fernab von meiner ist und dann gab es halt Minuspunkte. Aber mit Melanie kam ich überhaupt nicht klar. Sie war mir viel zu naiv und ich hätte sie echt gerne mal geschüttelt.

Mit der Hochzeit nahm die Geschichte etwas an Fahrt auf. Die Spannung kam ein wenig zum Vorschein, aber blieb dennoch verhalten. Leider war es auch durch den Klappentext schon alles sehr vorhersehbar und zweitweise etwas langatmige Passagen, ließen die Spannung nicht wirklich durchkommen. Gruselige Momente gab es keine. So einen kleinen Schockmoment, dass man mal leicht zusammenzuckt, hätte ich mir schon gewünscht. Denn das macht ein Psychothriller so richtig gut.

Und Melanie blieb mir weiterhin unsympathisch. Eigentlich hätte ich ihr irgendwie Mitleid entgegenbringen sollen/müssen, weil sich Wolf echt zu einem A... verändert hat, doch da war nichts. Es machte es mir nur schwerer, dass Buch überhaupt zu beenden.

Der Schreibstil war okay. Man kann es gut lesen und wenn man einen seichten Thriller, ohne viel Spannung haben möchte, dann wird man hiermit auch glücklich. Das Ende bietet noch eine kleine Überraschung, womit ich nicht gerechnet hätte.

Was ich ganz toll fand, war der Wechsel der Sichtweisen. Einmal Wolf, einmal Melanie. Somit blieben die Protagonisten, egal ob ich sie jetzt mochte oder nicht, nicht blass und bekamen eine gewisse Tiefe mit.

Für mich ist halt ein guter Psychothriller etwas, wo man eine Gänsehaut bekommt, wo unvorhergesehnes passiert, wo es kleine Schockmoment gibt. Und dieses Buch ist davon dann doch zu weit entfernt.

Fazit:

Für Leser, die eher einen seichten Thriller suchen, ist das ein tolles Buch. Für mich war es nicht spannend genug und leider viel zu vorhersehbar.  

Kommentare :

  1. Huhu =)

    lese dieses Buch auch gerade und habe gegen Wolf eine richtige Hassknolle entwickelt. Also mit dem Thema "Eifersucht" komme ich echt überhaupt nicht klar und erst recht nicht in dieser Form. Boaaaa, kriege ich die Kriiise.
    Naja bin froh wenn ich mit diesem Buch durch bin =(

    Liebe grüße
    Alina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Wolf war echt der Knaller. Boah, da platzte mir echt der Kragen. Ich kann sowas auch nicht wirklich nachvollziehen, aber in dem Fall war es ja auch krankhafter Natur. Nur Melanie hatte ich von Anfang an schon nicht gemocht und es wurde dann nicht besser.

      Ich habe mal ein Buch über einen Stalker gelesen und das fand ich ja richtig gut. War ein Jugendbuch und da bekam ich eine richtig Gänsehaut. Während ich hier sagen muss, ich habe es gelesen, aber das war es auch schon. Es hat so kaum einen Eindruck auf mich hinterlassen.

      Löschen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone