Samstag, 21. Februar 2015

[Rezension] Rain. Das tödliche Element von Virginia Bergin

KJB
ab 14 Jahren
416 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
Originaltitel: The Rain #1
ISBN 978-3-7373-5155-3
16,99 € (D)

  

Inhalt:

Es ist Samstag und ein richtig schöner Tag. Die Leute sind draußen, treffen sich zu Grillparties und genießen die Sonne. So auch Ruby, die auf einer Party bei einem Schulfreund ist. Doch was niemand ahnt, die Gefahr lauert schon ganz nah. Und sie kommt von oben. Regen! Wenn man mit ihm in Berührung kommt, stirbt man.

Meine Meinung:

Das Buch ist aus der Sicht von Ruby erzählt, die wahnsinniges Glück hatte und den tödlichen Regen überlebt hat. 
Dabei versucht sie die Vergangenheit, die Zeit vor dem Regen, auszuklammern. Doch hin und wieder schweifen ihre Gedanken in eben diese Vergangenheit, denn einfach so ein neues Leben aufbauen, ist nicht möglich, auch wenn der Regen alles verändert hat. Und schon garnicht, wenn man 15.

Mit einem Regenguss ist sie auf sich allein gestellt. Sie muss mit ansehen, wie geliebte Menschen sterben. Zeit für Trauer bleibt kaum, es geht um´s Überleben. Man kann kaum einen Menschen noch trauen. Und ihr Weg ist von vielen Toten gesäumt, Menschen, die nicht rechtzeitig in Sicherheit kamen und völlig überrascht wurden, vom Regen.

Das Buch ist sehr locker geschrieben, passend für einen Teenager von 15 Jahren. Die Verzweiflung die sich aufbaut ist spürbar, aber auch die unterschwellige Wut, weil die Menschen alleine da stehen. Niemand der so wirklich weiß, was genau passiert ist, was man nun machen soll. Hilfe gibt es kaum und nicht in ausreichender Menge für alle Überlebenden.

Es lässt sich sehr gut lesen und trotz der lockeren Schreibweise fand ich es spannend. Es ist ein Jugendbuch und das merkt man auch. Es gibt einige Ungereimtheiten in der Handlung, manchmal war es für mich auch ein wenig verworren gewesen, doch das fand ich jetzt nicht ganz so störend.

Wer hier allerdings einen Jugendthriller erwartet, der wird eher enttäuscht sein. Denn für mich hatte das Buch sehr wenig mit einem Thriller zu tun, mir fehlten da die Gänsehautmomente. Aber ein durchaus lesenswerter Roman. 

Das Ende ist offen gehalten und nach dem Regen folgt der Sturm und ich bin gespannt, was mich da erwarten wird.

Fazit:

Ein gelungenes Jugendbuch, was neugierig auf die Fortsetzung macht.      

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone