Dienstag, 10. März 2015

[Rezension] Darf ich mitkommen? von Brian Patten und Nicola Bayley

FISCHER Sauerländer
ab 4 Jahren
32 Seiten, gebunden
Originaltitel: Can I Come Too
ISBN 978-3-7373-5105-8
14,99 Euro (D)

Buchseite und bestellen 
S. Fischer Verlage 



Inhalt:

Die kleine Maus möchte unbedingt wissen, welches das größte Tier auf der Welt ist und begibt sich auf ein großes Abenteuer, dem sich nach und nach noch weitere Tiere anschließen. Denn sie haben sich alle von der Neugierde der Maus anstecken lassen und wollen wissen, wer denn nun das größte Tier ist und wo sie es finden werden.

Meine Meinung:

"Eine winzige Maus wollte einmal ein richtig großes Abenteuer erleben." So beginnt diese wundervolle Geschichte, die von dem Mut der kleinen Maus und ihrer Suche nach dem größten Tier erzählt.

Sie begegnet auf ihrer Reise viele verschiedene Tiere, die alle größer sind als sie. Doch keines dieser Tiere ist das größte Tier, aber sie lassen sich alle von ihrer Neugierde anstecken und begleiten sie auf dem Abenteuer.

Dabei spielt es erst einmal keine Rolle, was für ein Tier das ist, sie alle beschäftigen sich mit der einen Frage.

Und diese Neugierde, die schon fast greifbar ist, steckt schließlich den jungen Zuhörer und auch den Vorleser an. Denn solche Fragen gibt es immer, wenn man Kinder hat oder mit ihnen arbeitet. Der kindliche Wissensdurst möchte gestillt werden und mit dem Buch "Darf ich mitkommen?" wird auf die Frage nach dem größten Tier eingegangen. Dabei trifft man immer auf das nächst größere Tier, bis es endlich so weit ist und das größte Tier auftaucht.

Die Bilder, die eine Doppelseite in Anspruch nehmen, sehen dabei sehr realistisch aus und unterstreichen die Geschichte hervorragend.
Der Text passt sich an jedes Tier an und verändert sich ständig, so dass er lebendig bleibt. 

Das Ende der Geschichte ist so toll. Es hört nicht einfach da auf, wo das größte Tier auftaucht, sondern geht noch ein Stückchen weiter und zeigt die Dankbarkeit der Tiere, dieses Abenteuer erlebt zu haben. Das ging dann noch einmal richtig tief.

Kindermeinung:

Ich fand das Buch toll. Die Bilder sehen aus wie Fotos, aber die sind gemalt. Die kleine Maus ist richtig mutig. Sie hat keine Angst vor den größeren Tieren. Und sie ist auch so neugierig, wie ich es bin. Es war spannend gewesen, welche Tiere sie trifft. Und jetzt weiß ich auch, was das größte Tier ist.

Fazit:

Der Mut und die Neugierde der kleinen Maus steckt nicht nur Otter, Dachs und Eisbär an, auch der Zuhörer und Vorleser werden von dieser Neugierde angesteckt. 

  

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone