Dienstag, 21. April 2015

[Rezension] Paulchen schläft!? von Karin Nowak und Stefanie Scharnberg

SAUERLÄNDER
ab 4 Jahren
32 Seiten, gebunden
Illustrationen: Stefanie Scharnberg
978-3-7373-5125-6
14,99 € (D)
 
Inhalt:
 
Mama und Papa sind auf einer Hochzeitsparty eingeladen und Paulchen darf mit. Auf der Hinfahrt schläft er allerdings ein. Als er auf einem großen Bett aufwacht hat er einen riesen Hunger. Also begibt er sich auf die Suche mnach Essen und erlebt ein kleines, großes Abenteuer.
 
Meine Meinung:
 
Ja, wenn die Erwachsenen eine Party feiern und ihre Kinder im Bett glauben, dann beginnt für die Kinder ein großes Abenteuer. So auch für Paulchen, der sich in einem fremden Haus auf Entdeckungstour begibt, was ich schon ganz schön mutig finde. Meine Kinder hätten das so nicht gemacht, egal wie groß der Hunger gewesen wäre.
 
Aber Paulchen ist ganz schön pfiffig. Er krabbelt durch einen Dschungel von Beinen, versteckt sich unter einem Tisch und trifft dort auf einen Hund, der ihn fortan begleitet. Dabei bleibt er von den Gästen nicht unbemerkt, nur die Eltern glauben noch, dass er schläft. Das war auch so das einzige, was mich ein wenig gestört hat und was auch den kleinen Zuhörern auffallen wird.
 
Die Illustrationen unterstreichen die Geschichte richtig toll. Es gibt witzige Bilder und Paulchen fand ich wirklich sehr süß getroffen. Man hat einiges zu entdecken und die Farben wirken eher dezent.
 
Die Geschichte wird in einfachen und kurzen Sätzen erzählt und ist trotz der Entdeckungstour noch sehr ruhig. Es gibt kaum Aufregung innerhalb des Buches und somit finde ich es für das abendliche Vorlesen genau richtig.    
 
Kindermeinung:
 
Das Buch ist eigentlich schön, aber ich fand es schon komisch, dass Pauls Eltern nicht gemerkt haben, was Paulchen macht. Die Bilder finde ich schön, die habe ich mir schon oft angeschaut. Ich mag das Buch.
 
Fazit:
 
Eine ruhige Entdeckungsgeschichte, die man schön am Abend vorlesen kann.       

1 Kommentar :

  1. Das Buch "Paulchen schläft" ist eine lustige Erzählung für kleine Kinder.
    Mit schön gewählten Worten wird die Geschichte von einem pfiffigen Kerlchen erzählt, der sich unbemerkt zwischen eine Abendgesellschaft mischt, um nach etwas Essbaren zu suchen.
    Mir gefällt, dass seine Eltern als besonders liebevoll zueinander beschrieben werden.
    Die Bilder sind klar und deutlich, mit nicht so vielen Einzelheiten überfrachtet. Sie geben Anlass einige witzige Dinge zu entdecken.
    Da der Erzählbogen vom Aufwachen Paulchens bis zu seinem Wiedereinschlafen gespannt ist, eignet sich das Buch sehr gut als Einschlafgeschichte.

    AntwortenLöschen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone