Dienstag, 26. Mai 2015

[Rezension] Verheissung. Der Grenzenlose von Jussi Adler Olsen

608 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
Originaltitel: DEN GRÆNSELØSE
ISBN 978-3-423-28048-8
19,99 € (D)
 
dtv 
 
Inhalt:
 
Als vor 17 Jahren die junge Alberte aufgefunden wurde, wurde ihr Tod schnell als Unfalltod deklariert. Nur Polizeikommissar Habersaat zweifelte daran und hat sich in die Ermittlungen gestürzt. Dabei war er sehr vehement und innerhalb kürzester Zeit stand der Fall "Alberte" im Mittelpunkt seines Lebens. Nach dem er Carl Mørk um Hilfe gebeten hat, kommt Habersaat ums Leben. Kurze Zeit später wird auch Habersaats Sohn tot aufgefunden.
Die Ermittlungen vom Sonderdezernat Q führen sie nach Öland und zu einer Gruppierung, dem Zentrum zur Transzendentalen Vereinigung von Mensch und Natur. Und je weiter sie graben um so größer wird die Gefahr, in der Carl und seine Assistenten schweben...
 
Meine Meinung:
 
Es ist jetzt schon einige Zeit her, dass ich das Vergnügen mit Carl 
Mørk und Assad hatte. Ich habe die ersten Bände des Ermittlerteams gelesen und irgendwie hatte ich nun Lust, dass neue Buch rund um das Sonderdezernat Q zu lesen. 
 
Schon nach den ersten Seiten fühlte ich mich wieder als Teil des Teams. Es war, als ob man nie weggewesen ist. Alle waren mir vertraut und besonders Carl Mørk war wieder grandios. Ich mag ihn als Ermittler sehr gerne. Er hat einen trockenen Humor, eine zynische Ader und doch auch seine nachdenklichen Seiten. An seiner Seite gibt es Assad und Rose, die eine perfekte Ergänzung bilden.
 
Der Fall ist ziemlich verstrickt und man kann als Leser mit auf die Ermittlungen gehen, denn so wirklich viel Vorsprung hat man zum Ermittlerteam nie. Überraschungen gibt es viele und deren Erklärungen sind nie weit hergeholt, sondern bleiben plausibel.
 
Durch viele sehr detaillierte Beschreibungen schleichen sich leider auch die ein oder anderen Längen ein, die auf Kosten der Spannung gehen. Da weiß man halt, dass Jussi Adler Olsen es auch anders kann und seine Bücher durchaus auch vor Spannung nur so knistern. 
 
Für einen Thriller fehlte mir allerdings etwas der Nervenkitzel, aber ein Krimi ist es durchaus. Und ein solider obendrein. 
 
Fazit:
 
Manchmal fehlte die Spannung, aber dennoch ist es ein sehr guter Krimi, bei dem man mit ermitteln kann. 
 
 
    
 
 
 
 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone