Mittwoch, 24. Juni 2015

[Rezension] Die Weltensegler- Die phantastische Suche nach der Überallkarte von Carrie Ryan und John Parker Davis

Sauerländer
ab 10 Jahren
480 Seiten, gebunden 
Originaltitel: The Map to Everywhere
Übersetzer: Wolfram Ströle
 ISBN: 978-3-7373-5106-5
16,99 € (D)



Inhaltsangabe:

Ein heißer Tag herrscht in Arizona, als Marill mit ihrem Kater Karnelius einen Spaziergang macht. Als sie an dem Supermarktparkplatz auf einmal ein Piratenschiff sieht, traut sie erst ihren Augen nicht. Doch sie klettert an Bord und schon beginnt eine aufregende, abenteuerliche und gefährliche Reise.

Meine Meinung:

Ich liebe solche Geschichten, die nur so vor Phantasie sprühen. Man taucht in eine vollkommen andere Welt ein und kann sich einfach treiben lassen. Und so bin ich voller Vorfreude an dieses Buch gegangen. 

Die Geschichte beginnt mit einem Steckbrief. Man erfährt so einiges über einen Jungen, der seinen Mitmenschen nicht im Gedächtnis bleibt. Einerseits ist dies ein Fluch, auf der anderen Seite nutzt der Junge seine Gabe aus und wird zum Meisterdieb. Es ist Fin, der in Khaznot Quay lebt. Einer kleinen Hafenstadt am Piratenstrom.

Dann geht es über zu Marill, die in der flirrenden Hitze auf das Piratenschiff von Ardent, einem Zauberer und Coll, dem jüngsten Kapitän stößt. Marill hat schon einiges erlebt, da ihrer Eltern immer zu auf Reisen sind. Sie hat ungewöhnliche Orte kennengelernt, doch was sie nun erlebt, kann sie kaum glauben. Um wieder nach Hause zu kommen, muss sie die Überallkarte finden. 

Gemeinsam suchen Fin und Marill nach der Überallkarte und mit ihnen auch noch andere, die nicht ganz so freundlich sind. 

"Die Weltensegler- Die phantastische Suche nach der Überallkarte" ist ein großartiges Abenteuer mit Welten und Gestalten, die einfach nur phantastisch sind. Allein der Piratenstrom führt sein eigenes Leben und hält immer wieder neue Geheimnisse bereit. Alles ist so stimmig aufgebaut und es wird nie langweilig auf der Reise. Die Autoren haben zum richtigen Zeitpunkt noch mehr Phantasie in ihre Geschichte gelegt, dass ich oft nur staunen konnte. 

Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und man kann sie sich sehr gut vorstellen. Sie bleiben einem in Erinnerung und am Ende des Buches gibt es viele Stellen mit ihnen, an die man noch zurück denkt.

Aber nicht nur die phantasievolle Geschichte hat mir gefallen, sondern auch, wie Marill und Fin so langsam Freunde werden. Wie sich das Vertrauen aufbaut und wie beide mehr Selbstvertrauen bekommen. Und das wurde richtig toll mit hinein geflochten.

Das Buch wird für Leser ab 10 Jahren empfohlen und pfiffige Leser, die es gerne spannend und mit viel Phantasie mögen, sind hier genau richtig. Es ist mit rund 480 Seiten schon eher ein dickeres Buch, aber das sollte nicht abschrecken. Die 44 Kapitel mit Epilog sind schnell gelesen und durch die kleinen Cliffhanger am Ende eines Kapitels möchte man so schnell auch nicht aufhören mit lesen. Sie machen immer wieder neugierig, wie es weitergeht.

Und es wird einen weiteren Band der Weltensegler geben und ich bin schon sehr gespannt, wie dieses Buch sein wird.

Fazit:

Macht euch bereit auf eine wundervolle und phantastische Reise mit Marill und Fin. Auf einem Strom, der euch zu Orten bringt, die ihr nicht für möglich gehalten hättet. 
 

 

 

1 Kommentar :

  1. Wir haben das Hörbuch gehört und waren teilweise völlig von der Geschichte überfordert! Ob es daran lag, dass gekürzt wurde oder dass die Bilder gefehlt haben, keine Ahnung! Jedenfalls waren wir nicht so begeistert! LG

    AntwortenLöschen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone