Montag, 22. Juni 2015

[Rezension] Olga&Co. Die Sache mit Patzkes Brief von Barbara van den Speulhof

Fischer KJB
ab 8 Jahren
208 Seiten, Hardcover
Illustrationen: Nina Dulleck
ISBN 978-3-7373-5190-4
10,99 € (D)
 
 

Inhalt:

Ui, was für eine große Gemeinheit. Da kommt dieser Patzke und beschuldigt Olga, sie hätte ihm einen Drohbrief geschrieben. Dass kann sie einfach nicht auf sich sitzen lassen und während sie sich Gedanken macht, wie sie den Fall lösen kann, lernt sie Co kennen. Co heißt eigentlich Constanze und kommt aus Schweden. Sie verbringt die Ferien bei ihrer Oma. Und sie wird Olgas neue Freunde und so eine tolle Freundin kann Olga wirklich gut gebrauchen.
 

Meine Meinung:

Schon der Titel und das, wie ich finde, sehr schöne Cover haben mich neugierig gemacht auf den Krimi für junge Detektivinnen. Hinzu kommt meine sehr lesebegeisterte Tochter (7) die gerne mal einen Krimi lesen wollte. Sie hat es im Rahmen eines Lesetagebuch in der Schule gelesen. Dabei sollte sie nach jedem Kapitel kurz aufschreiben, was sie gelesen hat und eine kleine Nacherzählung geben. Am Ende wird sie euch dann erzählen, wie ihre Meinung zu dem Buch ist.

Das Buch beginnt eigentlich mit dem Ende. Olga kann endlich die Akte zu ihrem ersten Fall schließen. Dabei verrät sie allerdings nicht, worum es genau geht. Sie beschreibt ihr Gefühl, was sie dabei empfindet.

"Stolz-auf-mich ist ein tolles Gefühl. Es ist ähnlich stark wie Freu-mich-aufs-Schwimmbad. Nur geht Stolz-auf-mich rückwärts in der Zeit, weil das, worauf man stolz ist, schon passiert ist."

Und mit einer solchen Beschreibung, werden die Gefühle für die jungen Leser so richtig schön dargestellt. Sie können verstehen, wie sich Olga fühlt und sich damit auch dann identifizieren.

Olga ist ein ganz pfiffiges Mädchen und mit Constanze wird das Dream Team perfekt. Beide Mädels haben tolle Eigenschaften, die sie ganz schnell zu besten Freundinnen werden lassen. Olga hat mich besonders mit ihrer sehr blühenden Phantasie beeindruckt. Ihr Kopfkino ist schon eine große Sache und brachte mich ab und zu zum schmunzeln.

Doch auch die Nebenfiguren sind sehr toll gestaltet. Die Oma von Constanze habe ich sofort ins Herz geschlossen. Eine ganz tolle Oma, die die Kinder so richtig versteht und für sie da ist.

Das Buch wird aus der Sicht von Olga erzählt. Dabei hat Barbara van den Speulhof die Gedankenwelt und auch die Sprechweise der jungen Olga perfekt getroffen. Sie lässt nicht nur den ein oder anderen Witz hineinfließen, der von den Kindern gut verstanden wird, sondern zeigt auch Grenzen auf, wo die Kinder ohne die Hilfe eines Erwachsenen nicht weiterkommen. Dabei erhebt sie den Zeigefinger nicht, sie lässt es perfekt und verständlich in die Geschichte einfließen. Diese Mischung hat mich fasziniert und vollkommen überzeugt. Das Buch hebt sich damit auch von den anderen Detektivgeschichten ab. 

Zu jedem Kapitel gibt es eine tolle Vignette von Nina Dulleck, die in irgendeinerweise zu der Geschichte passt. Die Kapitel sind mit 8-10 Seiten in der richtigen Länge und durch die vergrößerte Schrift haben auch begeisterte Leseanfänger es einfach.
 
Es ist ein wunderbares Buch für Mädchen. Ich denke mal nicht, dass Jungs sich hier so angesprochen fühlen, meinen Sohn hat es so gar nicht interessiert. Freundschaft, ein spannender Fall, Witz und ein kindgerechter Schreibstil machen es zu einer perfekten Lektüre für junge Detektivinnen.

Kindermeinung:

Ich fand Olga und Co toll. Constanze wäre auch eine Freundin für mich, die kann Pfannkuchentorte machen und ich liebe Pfannkuchen. Aber auch Olga mochte ich sehr.
Der Fall war ganz schön spannend und ich fand es schade, dass ich manchmal nicht in der Schule weiterlesen durfte, weil ich Mathe machen musste. 
Ich fand es schön, dass es ein bisschen größer geschrieben war. So konnten auch meine Freundinnen mal eine Seite lesen. Es ist auch ganz einfach zu lesen und ich habe alles verstanden. Die Bilder waren auch witzig, aber die gibt es nur am Anfang von einem Kapitel. Die Kapitel waren aber nicht lange gewesen, fand ich.
Jetzt freue ich mich auf den zweiten Fall von Olga. Den wird es nämlich bald geben. Das finde ich super.

Fazit:

Ein spannendes, witziges Detektivbuch für junge Mädchen. Mit Olga und Co hat Barbara van den Speulhof zwei wunderbare Figuren erschaffen, mit denen sich die jungen Leser identifizieren können. Uns hat das Buch sehr gefallen.



 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone