Samstag, 18. Juli 2015

[Rezension] Bannwald von Julie Heiland

ab 14 Jahren
352 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-8414-2108-1
16,99€ (D)

Buchseite und bestellen 
S. Fischer Verlage 


 
Inhalt:

Der Wald ist ihr zu Hause. Sie kennt nur ihn. Er spricht mit ihr, er führt sie. Aber Robin hasst ihn. Sie gehört dem Stamm der Leonen an. Einem kleinen Volk, die mit weißer Magie heilen, erschaffen und Gutes tun kann. Die Leonen haben nicht viel und von dem Wenigen müssen sie an die Tauren Abgaben leisten. Denn die Tauren sind stark und können mit Magie töten. Sie unterdrücken die Leonen, zeigen ihre Macht.
Als Robin eines Tages auf den jungen Tauren Emilian trifft denkt sie, ihr Leben wäre zu Ende. Doch sie kann fliehen, oder hat er sie gehen lassen? Doch warum sollte Emilian das machen?
Wenig später tötet Robin mit ihren Gedanken ein Reh und sie bekommt Angst. Es stimmt etwas nicht und nur einer weiß um ihr Geheimnis, welches sie in sich trägt? Ihr größter Feind.

Meine Meinung:

Bannwald ist für mich die Entdeckung des Jahres. Julie Heiland hat mich auf den ersten Seiten gepackt, in den Wald gezogen und mich erst am Ende wieder freigelassen.

Mit der jungen Leonin Robin erlebte ich diese Geschichte hautnah und ich bin immer noch fasziniert. Ich bin durch den Wald gelaufen, habe ihre Familie kennengelernt, ihre Freunde. Ihre Gefühle waren mir sehr präsent, die schönen und die weniger schönen. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und ihre Handlungsweisen nach empfinden.

Die weiteren Protagonisten sind der schön beschrieben und egal, wie häufig sie in der Geschichte vorkommen, man kann sie sich richtig gut vorstellen. Es herrschte die ganze Zeit Lebendigkeit in dem Buch und so macht das lesen nochmals um einige mehr Spaß.

Der Kontrast zwischen dem Volk der Leonen und Tauren ist wunderbar und eindrucksvoll beschrieben. Die Mächtigen leben im Reichtum, sie unterdrücken die Schwächeren, die in Armut leben. Nicht sehr weit her geholt, wie ich finde. Doch Macht und Reichtum machen nicht unbedingt glücklich und das hat Julie Heiland auch sehr gut umgesetzt.

Durch den sehr schönen Schreibstil von Julie Heiland hatte ich sofort die passenden Bilder im Kopf und das Buch war wie Kopfkino gewesen. Die Kapitel sind mit einem einzelnen Wort benannt und diese Wörter lassen den Leser erahnen, was auf ihn zu kommen wird. Ich fand sie sehr gut gewählt.

Die Spannung ist immer vorhanden und gegen Ende steigt sie nochmals um 100% an, so dass man dann wirklich das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Es bleiben genügend Fragen offen, dass man neugierig auf den nächsten Band "Blutwald" ist, der im September auf dem Markt erscheinen wird. 

Julie Heiland hat mit Bannwald einen genialen Auftakt geschrieben, der so gut wie keine Wünsche offen lässt. 

Fazit:

Spannender Auftaktband, der so gut wie keine Wünsche offen lässt. 
      

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone