Donnerstag, 17. September 2015

[Rezension Hörspiel] Tintentod von Cornelia Funke

Hörspiel
ab 12 Jahren
2 CDs, ca 155 min.
Hörspiel von Frank Gustavus
Musik von Jan- Peter Flug
Sprecher u.a. Stephan Schad, Leonie Landa, Robin Brosch,
Cathlen Gawlich, Jens Wawrczeck, Barbara Nüsse, Rainer Strecker,
Ugur Tasbilek, Gerlinde Dillge, Frank Jordan, Peter Weis, Michael Prelle,
Dietmar Wunder
 ISBN: 978-3-8373-0867-9
15,99 Euro (D)


 
Klappentext:

" Es sind erst wenige Wochen vergangen, seit die Weißen Frauen Staubfinger mit sich genommen haben. Meggie und ihre Eltern leben auf einem verlassenen Hof in den Hügeln östlich von Ombra. An diesem friedlichen Ort lässt sich fast vergessen, was auf der Nachtburg geschehen ist. Doch in der Dunkelheit, wenn Meggie am Fenster steht und auf Farid wartet, hört sie den Eichelhäher schreien. Und dann verschwindet ihr Vater mit dem Schwarzen Prinzen im Wald, denn es muss alles getan werden, damit die Schatten über Ombra weichen..."
(Quelle: Oetinger audio) 


Meine Meinung:

Der dritte und letzte Teil der Tintenwelt Trilogie als Hörspiel ist nun endlich zu haben. Das Warten hat ein Ende und auch wenn die Wartezeit eine große Geduldsprobe für uns darstellte, sie hat sich gelohnt.

Schon die ersten beiden Teile der Tintenwelt Trilogie haben einen Zauber auf mich ausgeübt, der mich schier sprachlos gemacht hat. Und auch Tintentod hat diesen Zauber, dieses magische und in den Bann ziehende. Man fängt an mit dem hören und kann sich dem Hörspiel nicht einfach entziehen. Es ist ein entfliehen in eine besondere Welt. Einer dunklen Welt, die allerdings immer noch ein Funken Hoffnung in sich trägt. 

Der Anfang ist unheimlich und bedrückend. Gewitter im Hintergrund und die schaurige Musik ließ mir einen leichten Schauer über den Rücken laufen und es war nicht der einzige Schauer, den ich im Laufe des Hörspiels hatte. Es macht allerdings sehr neugierig auf den Verlauf der Geschichte.

Ich finde es wieder ein sehr gelungenes Hörspiel, bei dem alles stimmig ist. Die Musik, Geräusche und Stimmen sind für mich perfekt und innerhalb kürzester Zeit hatte ich Bilder im Kopf gehabt. Die Mischung aus Spannung, teilweise gruseligen Schauern und auch ein paar Tränchen haben sich eingeschlichen, macht es zu einem wahren Hörgenuss.

Es sind wieder viele altbekannte Sprecher am Werk gewesen, die dem Hörspiel einen Wiedererkennungswert verleihen. Man weiß sofort, welche Figur man gerade hört.

Fazit:

Ein großartiges Finale der Tintenwelt Trilogie. Ein Muß für Hörspiel Fans und diejenigen, die es gerne werden möchten. Hier stimmt alles. 



 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone