Dienstag, 20. Oktober 2015

[Rezension] Darkmouth. Der Legendenjäger von Shane Hegarty

ab 10 Jahren
368 Seiten, gebunden
Originaltitel: Darkmouth (Darkmouth Book 1)
Übersetzung von Bettina Münch 
Illustrationen von Moritz Schaaf
978-3-7891-3725-9
16,99 Euro (D)



Inhalt:

Finn lebt in einer ungewöhnlichen Stadt. Denn in Darkmouth gibt es noch Legenden, Monster die durch Tore in die Stadt gelangen und dort für Angst und Schrecken sorgen. Aber Finns Vater, ein großer Legendenjäger, wartet nur auf sie, um sie zu jagen und zu fangen. Und Finn soll in seine Fußstapfen treten, möglichst bald. Dabei möchte Finn lieber was anderes machen, als Legendjäger zu werden. Doch Finn hat keine Wahl, denn Gantrua ist dabei, die fiesesten Legenden auf Darkmouth loszulassen. Gemeinsam mit seinem Vater und Emmie stellt er sich dem Kampf.

Meine Meinung:

Selten sage ich etwas über das Cover, aber diesmal muss ich einfach. Es ist ein geniales Cover und die Farben, die leider auf dem Foto nicht so rüberkommen, sind richtig knallig. Dieser weit aufgerissene Mund mit den scharfen Zähnen. Da kann es einen schon ein wenig gruseln. Auf jeden Fall ein Buch, an dem man in der Buchhandlung nur schwer vorbei gehen kann.

Aber auch im inneren des Buches wurden mit den Illustrationen von Moritz Schaaf nicht gespart. Zwar sind sie dort in schwarz weiß gehalten, aber das gibt so eine schön gruselige Stimmung beim lesen. Es ist einfach aus der Sicht schon einmal alles stimmig bei dem Buch, doch kann die Geschichte denn auch mithalten. Denn ein toll aufgemachtes Buch langt nicht aus, da muss auch eine geniale Geschichte mit dabei sein. Und die gibt es bei "Darkmouth. Der Legendenjäger" auf jeden Fall.

Finn ist eher ein Außenseiter. Da in Darkmouth immer noch Legenden auftauchen, wird er von den Mitmenschen gehänselt. Immerhin könnte es ja sein, dass sein Vater dafür sorgt, dass es nur noch in Darkmouth von Legenden wimmelt oder warum tauchen die Legenden nur in Darkmouth auf. Denn der ist der Legendenjäger. Und nun soll Finn auch noch in seine Fußstapfen treten. Und das ist gar nicht so einfach. 

Emmie ist recht vorwitzig und neugierig. Man spürt zwar beim lesen, dass da noch ein wenig mehr hintersteckt, aber man kann es nicht direkt fassen.

Aber auch die anderen Figuren sind genial beschrieben und geben ihren Anteil an dieser Geschichte, damit sie lebendig wird und sehr spannend ist. Besonders gut haben mir die Legenden gefallen. Es sind alle Gängigen vertreten, die man so aus Sagen kennt und man lernt auch noch den ein oder anderen "neuen" Gast kennen. Da kann es schon ziemlich gruselig werden und man vergisst den Kodex der Legendenjäger.

Das Buch bietet alles, was ein schönes Kinderfantasybuch haben sollte. Neben einer tollen Geschichte gibt es Spannung pur, ein wenig Witz lockert diese dann auf und auch die Gänsehaut darf nicht fehlen. Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen und es macht auch dem erwachsenen Leser Spaß, in die Welt von Darkmouth einzutauchen. 

Das Buch wird für Kinder ab 10 Jahren empfohlen und ich denke, gerade Kinder, die schon das ein oder andere Mal ein spannendes Fantasyabenteuer gelesen haben und sich durch Minotauren und Co nicht erschrecken lassen, wird dieses Buch auf jeden Fall ein Lesegenuß sein.

Kindermeinung:

Ich mag Bücher, wo man sofort in der Geschichte landet. Sonst wird mir so schnell langweilig. Bei "Darkmouth" war ich sofort mit Finn unterwegs. Die Legenden können schon manchmal ziemlich gruselig sein, aber auch witzig. Das Buch sieht total genial aus und macht richtig Spaß zu lesen.   

Fazit:

Ein sehr guter Auftaktband zu einer neuen Fantasyreihe. Hier ist nicht nur die Ausstattung des Buches sehr gelungen, auch die Geschichte ist genial. Spannend, etwas gruselig und an den richtigen Stellen auch mal zum lachen.
 

     

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone