Donnerstag, 15. Oktober 2015

[Rezension] Der Gewitter-Ritter von Kai Lüftner

ab 4 Jahren
32 Seiten, gebunden
Illustrationen: Eva Muszynski
978-3-95470-121-6
13,95 Euro (D)


 
 

Klappentext:

"Alles ist friedlich, die Sonne scheint hell. 
Doch da taucht aus heiterem Himmel der Gewitter-Ritter auf
mit einem Donnerwetter, das sich gewaschen hat.

Gibt es Kinder und Eltern, denen das bekannt vorkommt?"
(Quelle: Klett Kinderbuch)

Meine Meinung:

Man kennt es als Eltern nur zu gut, wenn aus den lieben Kleinen auf einmal, oft ganz unverhofft, kleine Wüteriche werden. Und so schnell wie die Wut kommt, so schnell verfliegt sie oftmals auch. Eine Zeit, die man sich nicht ersehnt, die aber kommt und wo man sich wünscht, dass sie nicht zu lange anhalten wird. 
Ich möchte jetzt nicht sagen, dass jedes Kind so aufbrausend sein kann. Bei 3 Kindern ist es bei mir das letzte Kind, welches diese Zeit in vollen Zügen auskostet.

Kai Lüftner hat zu diesem Thema ein wunderbares Bilderbuch heraus gebracht. "Der Gewitter- Ritter" zeigt auf sehr schöne Weise, wie so ein kleiner Wutausbruch aussieht und vergleicht es mit einem ordentlichen Gewitter. Das ganze wurde in Reimform geschrieben und lässt sich toll vorlesen. Zwar greift er auf ein paar schwierige Wörter zurück, die eine Erklärung benötigen, aber ich finde das gar nicht so schlimm, denn es erweitert den Wortschatz der Kleinen nur. Zum Beispiel gibt es das Wort "Firmament" in dem Buch. 

Die Seiten sind aufgeteilt, auf dem größeren, oberen Teil wird die Geschichte des Ritters erzählt und auf dem unteren Teil, sieht man einen kleinen Jungen, der sich immer mehr in seine Wut hineinsteigert. Es läuft parallel zum Gewitter- Ritter, bis der Höhepunkt erreicht ist. Erst der Sonnenschein, dann das tosende Gewitter, bis alles ausgeschöpft ist und zur Ruhe kommt.

Die Illustrationen von Eva Muszynski passen sehr gut. Wie es bei einem Gewitter so üblich ist, verdunkelt sich der Himmel und von den Farben ist dann ein großer Teil der Bilder düster. Aber es ist passend, denn ein typisches Gewitter, wo es unruhig ist am Himmel, ist auch nicht hell und freundlich. Das helle und freundlich ist am Anfang und Ende, wenn alles noch gut ist oder wieder gut ist.

Das Buch wird für Kinder ab 4 Jahren empfohlen, ein Alter, wo es ja hin und wieder zu einem Trotzanfall kommen kann. Zwar ist das Buch von der Wortwahl her an manchen Stellen etwas anspruchsvoller, aber ich denke, dass mit einer kleinen Erklärung seitens der Eltern, die Kids es schnell raushaben. Genauso die parallel laufenden Bilder des kleinen Jungen und dem Gewitter- Ritter. 

Fazit:

Ich finde es ein wunderschönes Bilderbuch, welches nicht nur für Kinder toll anzusehen ist, sondern auch für die Eltern.        

 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone