Donnerstag, 8. Oktober 2015

[Rezension] Die Scherben der Wahrheit von Mark Billingham

480 Seiten, mit Schutzumschlag
Originaltitel: In The Dark
Übersetzung von Isabella Bruckmeister
978-3-85535-057-5
19,99 € (D)
 



Klappentext:
 
"London: In einer regnerischen Nacht rast ein Auto in eine Bushaltestelle. Für Paul Hopwood kommt jede Hilfe zu spät. Die Polizei geht von einem tragischen Zufall aus. Doch Pauls hochschwangere Frau Helen beschleichen Zweifel. Sie begibt sich auf eine Reise durch die Nacht, getrieben von einer schrecklichen Frage:
Wer war der Mann wirklich, dessen Kind sie unter dem Herzen trägt?"
(Quelle: Atrium Verlag
 
Meine Meinung:
 
Das Buch beginnt unmittelbar vor dem Unfall, in dem ein Auto in die Bushaltestelle rast. Dieser Unfall bleibt erstmal so stehen. Zwar weiß man als Leser, welch tragischen Ausgang er hatte, da der Klappentext es schon verrät, doch man erfährt nichts genaueres.
 
Die eigentliche Geschichte beginnt "3 Wochen zuvor" und der erste Teil des Buches ist sehr verwirrend. Es sind mehrere Stränge zwischen denen der Autor hin und her springt und ich habe mich oft gefragt, ob er es schaffen wird, alles logisch mit einander zu verbinden. Besonders das Leben und Wirken von Paul Hopwood ist sehr nebulös und wirft viele Fragen auf. Fragen, die seine Frau Helen dann im zweiten Teil nach und nach auf den Grund geht. 

Mark Billingham spielt mit seinen Lesern. Ein Spiel, welches er nur zu perfekt beherrscht. Neben dieser dringenden Frage: "Was nun wirklich in der Nacht geschehen ist?", zeigt er durch sehr gut durchdachte Protagonisten, dass nicht alles schwarz und weiß ist. Es gibt viele Protagonisten und gerade im ersten Teil habe ich ein wenig den Überblick verloren. Zwar stechen die Hauptpersonen raus, doch alle die am Rande mitspielen, sind nicht unwichtig und tragen einen Teil zur Geschichte bei.

Mark Billingham überraschte mich immer wieder, wo ich einer vermeintlichen Wahrheit geglaubt habe, die sich dann doch als eine Lüge verpuppte. So bleibt die Geschichte bis zum Ende wahnsinnig spannend, denn man kann sich nie so ganz sicher sein.
 
Es ist ein Buch über Wahrheiten und Lügen, über Trauer und Rache.  Ein Buch, welches mich, besonders ab dem 2. Teil nicht mehr losgelassen hat. Es ist ein Buch, welches mich ein wenig an meiner Menschenkenntnis hat zweifeln lassen, weil ich Sympathien für Personen entwickelt habe, wo ich genau wusste, zu welchem Schlag sie gehören.
 
Fazit:
 
"Die Scherben der Wahrheit" ist ein spannendes Buch, welches voller Überraschungen und Wendungen steckt. Mark Billingham spielt ein geniales Spiel mit seinen Lesern.
 
 
 
 
 


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone