Donnerstag, 15. Oktober 2015

[Rezension Hörbuch] Girl on the Train- Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich von Paula Hawkins

gekürzte Lesung
10 Stunden, 40 Minuten, 2 mp3- CDs
Originaltitel: Girl on the Train 
Übersetzung: Christoph Göhler
gelesen von Britta Steffenshagen, Rike Schmid und
Christiane Marx
978-3-8371-3142-0
14,99 Euro (D)
 
 
 
 Klappentext:

" Auf alle anderen in diesem Abteil wirke ich völlig normal; ich tue, was tun: zur Arbeit pendeln, Termine machen, Dinge erledigen. Wie man sich irren kann.

Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, sieht ihre Bewohner. Und eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes..."

Meine Meinung:

10 Stunden und 40 Minuten lang darf man in eine wirre, spannende und auch komplexe Geschichte eintauchen. Man lernt drei Frauen kennen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch etwas gemeinsam haben. 

Rachel, die jeden Tag mit dem Zug pendelt, der an der gleichen Stelle stehen bleibt, wo sie die Häuser betrachtet. Sie wurde von ihrem Mann verlassen, hat ein großes Alkoholproblem und durch dieses die Arbeit verloren. Megan, die ein düsteres Geheimnis verbirgt und dann gibt es noch Anna, die Neue an Rachels Ex.
Zwischen den drei Frauen pendelt die Geschichte hin und her und sie erzählen sie, aus ihrer Sicht. Alle drei Frauen sind mir als Hörer nicht gerade sympathisch gewesen, was mir eigentlich ein Buch/Hörbuch auch schon einmal vermiesen kann, aber hier war es nicht so. Die Geschichte war das, was mich sehr gereizt hat.

Es beginnt mit der typischen Zugfahrt von Rachel und den Beobachtungen, die sie macht. Man merkt schon von Anfang an, dass sie psychisch ziemlich angeschlagen ist und man merkt genau, wann sie wieder zu tief ins Glas geschaut hat. Das hat die Sprecherin echt super hinbekommen und sie somit lebendig werden lassen.
Aber auch die anderen Frauen wurden dank ihrer Sprecherinnen lebendig.  

Die Geschichte ist am Anfang sehr verworren. Ich wusste nie so genau, wo sie mich hinführen wird. Es gibt sehr vieles, was auf den ersten Blick als Wahrheit verkauft wird, aber dann muss man wieder erkennen, dass man einer Finte aufgesessen ist. Die Erzählstränge werden immer ein Stückchen mehr zusammengeführt und das Ende ist mehr als nur überraschend. Zwischenzeitlich gesellte sich Gänsehaut hinzu. 

Dadurch, dass vieles am Anfang verwirrt ist, hatte ich manchmal das Gefühl, nicht alles mitbekommen zu haben. Das Hörbuch stellte von daher eine andere Herausforderung an mich, denn man muss bei der Geschichte bleiben. Es ist zu dem eine gekürzte Lesung und ich weiß nicht, in wie weit gekürzt wurde. Allerdings fehlt mir ein wenig an dem Zusammenhang in der Geschichte. Ab und zu fand ich sie etwas abgehackt.

Fazit:

Spannendes Hörbuch, mit vielen Wendungen und Überraschungen.   

 

1 Kommentar :

  1. Hey :)

    Ich habe das Buch im Frühjahr auf Englisch gelesen, ehe es auf Deutsch herauskam. Ich kann mich erinnern, dass mir vor allem die Zeitsprünge in die Vergangenheit ein wenig zu schaffen gemacht haben. Trotzdem hatte ich das Buch in drei Tagen durch - und normalerweise brauche ich bei englischen Büchern deutlich länger :). Wie du sagst, keiner der Charaktere ist wirklich ein Sympathieträger, aber ich war einfach nur neugierig, was in dem Sündenbabel noch alles zum Vorschein vorkommen würde ...

    Liebe Grüße
    Ascari vom Leseratz Blog

    AntwortenLöschen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone