Dienstag, 27. Oktober 2015

[Rezension] Olga&Co. Die Sache mit dem Glücksräuber von Barbara van den Speulhof

KJB
ab 8 Jahren
224 Seiten, gebunden
Illustrationen: Nina Dulleck
978-3-7373-5343-4
10,99 Euro (D)


 
Inhalt:

Olga kann es kaum erwarten, dass ihre schwedische Freundin Constanze endlich wieder zu Besuch kommt. Immerhin ist einiges los an ihrer Schule. Da wurde ein Freundschaftsbuch geklaut, eine Jacke versaut und ein Kaninchen ist verschwunden. Sie braucht unbedingt die Unterstützung ihrer Freundin, um diesen Fall zu lösen. Denn es gibt viele Verdächtige.

Meine Meinung:

Kaum war der zweite Band von Olga und Co bei uns eingetroffen, hat sich meine Tochter ihn auch schon unter den Nagel gerissen und angefangen zu lesen. Mittlerweile schon zweimal. Sie war von dem ersten Band schon so begeistert gewesen, dass sie den zweiten sehnsüchtig erwartet hat. Ich kann meine Tochter da sehr gut verstehen, denn Olga und Constanze sind zwei richtig tolle Freundinnen und dabei auch noch sehr gute Spürnasen, die nicht so schnell aufgeben, auch wenn die Sache mal nicht so einfach ausschaut.

In Olgas Schule passieren seltsame Sachen. Einem Kind wird das Freundebuch gestohlen, einem anderen Kind die Jacke beschmiert. Wer macht nur so etwas und warum möchte man, dass andere Kinder unglücklich sind? Olga muss den Täter fassen und das ist gar nicht so einfach. Aber Constanze ist ja wieder zu Besuch bei ihrer Oma und die hilft ihrer besten Freundin. Gemeinsam machen sie sich auf Spurensuche und es ist nicht so einfach, den Richtigen zu finden.

Barbara van den Speulhof hat ein spannendes Abenteuer geschrieben, dass aber auch gegen Ende etwas nachdenklich macht. Sie ist dabei ganz auf der Höhe der jungen Leser und zieht Vergleiche, die von den Kindern sofort erfasst werden. Besonders toll ist auch der kleine Wortwitz, den sie einbaut und einen zum schmunzeln bringt.

Aber es ist nicht nur ein Fall, sondern das Buch geht auch in die Tiefe. Denn nicht immer ist alles so einfach gelöst und manchmal braucht es auch verständnisvolle Erwachsene, die den Kindern unter die Arme greifen und ihnen helfen. Besonders, wenn es um "Erwachsenenkram" geht. Hier hilft die Siggi Seelbach, Constanzes Oma wieder mit. Sie hilft den Kindern dort, wo es einen Erwachsenen braucht. 

Das Buch wurde wieder wunderbar illustriert von Nina Dulleck. An jedem Kapitelanfang befindet sich ein kleines Bildchen, was einen kleinen Ausschnitt aus dem Kapitel zeigt. Und die sind immer sehr treffend.

Durch die vergrößerte Schrift haben auch noch nicht so geübte Leser keine Probleme dieses Buch zu lesen, um dann ihren Spaß daran zu haben. 

Kindermeinung:

Ich habe mich sehr auf Olga und Co gefreut, denn die beiden Mädchen sind toll. Sie haben immer gute Ideen und sind total gute Freundinnen, obwohl sie ganz weit auseinander wohnen. Mama hat mir das mal gezeigt und die Beiden können sich ja nicht einfach so besuchen, wie meine Freundin und ich. Der Fall war auch wieder gut. Es passieren richtig gemeine Sachen und das fand ich total fies. Aber es ist auch toll, dass es immer eine Lösung gibt. Ich hoffe, dass es noch einmal ein Buch von Olga und Co gibt. Die sind einfach toll.

Fazit:

Ein wunderbarer Kinderkrimi für junge Mädchen (oder auch Jungs). Olga und Co haben uns auch mit dem zweiten Fall wieder sehr begeistert.    

  
   
 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone