Donnerstag, 26. November 2015

[Rezension] In den Augen der Nacht von Inés Garland

KJB
ab 14 Jahren
192 Seiten, gebunden
Originaltitel:  Mi corazón se abre a tu voz
aus dem Argentinischen Spanischen von Ilse Layer
978-3-7373-4011-3
14,99 Euro (D)



Inhalt:

Dalilas Pläne für diesen Sommer sahen ganz anders aus. Pablo, ihr Freund und sie wollten nach Brasilien, um dort gemeinsam Zeit zu verbringen. Doch wenige Tage vor der geplanten Abreise eröffnet er ihr, dass er alleine nach Brasilien fahren wird. 
Deswegen fährt Dalila mit ihrer Schwester und deren Freundinnen in die argentinischen Pampa zum zelten. Kurze Zeit später trifft sie auf Tharo und fühlt sich sofort zu ihm hingezogen. 

Meine Meinung:

Wenn man den Klappentext liest, könnte man meinen, es gehe "nur" um eine Liebesgeschichte. Auch die 192 Seiten lassen es eher vermuten, doch in diesem Buch steckt soviel mehr.

Inés Garland hat mit "In den Augen der Nacht" ein gefühlvolles Buch über Trauer, Liebe, Zerrissenheit und Freundschaft geschrieben. Zwar hätte ich mir ab und zu ein wenig mehr Tiefe gewünscht, aber von dem gesamten Buch bin ich einfach begeistert.

Dalila ist die Hauptprotagonisten und trotz ihrer zerrissenen Gefühlswelt, sieht sie noch klar. Sie weiß, dass ihr die Beziehung zu Pablo nicht gut tut, aber sie kommt nicht von ihm los. Während sie sich Tharo nicht einfach so öffnen kann.

Tharo wirkte für mich erst sehr zurückhaltend und eigenbrödlerisch. Irgendwie machte er es mir schwer, dass in ihm zu sehen, was Dalila die ganze Zeit in ihm gesehen hat. Erst nach und nach erfährt man mehr über ihn und sein Geheimnis.

Die Geschichte wird aus Dalilas Sicht geschrieben, sie erzählt sie. So bekommt ein sehr gutes Gefühl für Dalila und durch ihre klare Sichtweise, bringt sie einem die anderen Personen näher.

Fazit:

Ein sehr gefühlvolles Jugendbuch, welches ich nicht mehr aus der Hand legen konnte.



    
  

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone