Mittwoch, 11. November 2015

[Rezension] Mo- heute bestimme ich von Bettina Zimmermann


ab 4 Jahren
32 Seiten, Hardcover
Illustrationen von Annabelle von Sperber
ISBN: 978-3-8339-0338-0
12,99 € (D)



Inhalt:

Der kleine Mo hat eine tolle Idee. Normalerweise bestimmen doch immer die Eltern, aber dieses Wochenende möchte er der Bestimmer sein. Also hüpft er fröhlich ins Elternbett und erklärt seinen Eltern, was er alles machen möchte. Ob das so einfach ist, wie er es sich denkt?

Meine Meinung:

Vor einiger Zeit durften wir den kleinen Mo kennenlernen, als dieser beschloss, er sei jetzt wach und möchte viele Sachen unternehmen. Wir fanden diese Geschichte so toll, dass wir uns sehr darüber gefreut haben, als wir nun das zweite Buch mit dem kleinen Mo bekommen haben. Neugierig und voller Vorfreude haben wir uns in eine neue Idee von Mo gestürzt.

Diesmal möchte Mo der Bestimmer sein. Wir Eltern kennen das unter Umständen. Diesen Zeitpunkt, an dem das eigene Kind die Regeln und Aktivitäten bestimmen möchte. Manche kann man erfüllen und manche sind einfach wild und auf jeden Fall immer mit viel Phantasie versehen. So auch die Ideen vom Mo. Sie sind einfach nur herrlich und wieder schön von Annabelle von Sperber in Szene gesetzt.

Die Illustrationen passen perfekt zum Text und unterstreichen ihn nochmals. So macht es auch Spaß, dass Buch in die Hand zu nehmen und einfach nur die Bilder zu schauen. Sie sind bunt und lebendig. Unser Jüngster erzählt sich dann die Geschichte, wie sie auf den Bildern dargestellt wird und wie er sie sich gemerkt hat.

Mo möchte einmal alles bestimmen, sagen, wo es lang geht. Die Eltern hören sich all seine Ideen an und gehen auf ihn ein. Das fand ich toll, denn direkt mit einem entsetzten "Nein" zu kommen, ist nicht
wirklich der bessere Weg. Und dann erzählen sie Mo, was sie alles gerne machen würden, wenn sie bestimmen dürften. Aber leider geht das nicht. Und so finden alle 3 Kompromisse für die Ideen von Mo.

Der Text ist leicht verständlich und zeigen ohne erhobenen pädagogischen Zeigefinger, dass man Träume und Wünsche haben kann, aber es Regeln gibt, an die sich jeder halten muss, auch die Erwachsenen. Für Kinder sieht es halt eben oft so aus, dass wir Erwachsenen alles dürfen und sie nicht. Aber man kann oft Kompromisse eingehen und so den ein oder anderen Wunsch erfüllt bekommen.

Kindermeinung (Tochter, 7 Jahre):

Ich habe Mo schon ganz oft meinem kleinen Bruder vorgelesen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist lustig und die Ideen von Mo finde ich toll. Die Bilder sind schön bunt. Es macht Spaß sie sich anzuschauen. Mein kleiner Bruder mag das Buch auch.  

Fazit:

Wieder eine tolle Geschichte vom kleinen Mo. Phantasievoll erzählt und wunderschön illustriert.
 

 

 
  

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone