Dienstag, 9. Februar 2016

[Aktion] Gemeinsam Lesen #5






Guten Morgen!

Es ist wieder Dienstag und Zeit für eine neue Runde "Gemeinsam Lesen". Eine Aktion die von Asaviels Büche- Allerlei ins Leben gerufen wurde und nun von Schlunzen- Bücher  weitergeführt wird. Und ich freue mich jede Woche auf den Dienstag, wenn ich ein neues Buch vorstellen darf und auf andere Blogs nach neuen Büchern ausschau halten kann. Vorsicht: Wunschzettelalarm!

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Der Hut des Präsidenten" von Antoine Laurain und bin auf Seite 96/239.
"Die große Liebe finden, ein meisterhaftes Parfüm kreieren, der Chef des eigenen Chefs werden: Wer träumt nicht davon, seinem Leben eine neue Richtung zu geben?

Als der Präsident seinen Hut in einer Brasserie vergisst, setzt sein Tischnachbar ihn auf - und schlagartig ändert sich dessen Leben. Doch der Hut wandert weiter von Kopf zu Kopf und entfaltet seine ganz besondere Wirkung..." (Klappentext)

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Die Sonne fiel in die Praxis des Analytikers und ließ die Patina der alten Masken an der weißen Wand erstrahlen." (Seite 96)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich liebe die französische Literatur und auch "Der Hut des Präsidenten" hat mich wieder von der ersten Seite an gepackt. Man begibt sich mit dem Hut auf die Reise, lernt Menschen kennen, die so normal sind und lernt deren Geschichte kennen. Von dem Hut geht ein Zauber aus, der sofort spürbar ist. 

4. Kommst / Kamst du über die Karnevalstage viel zum Lesen, oder hast du lieber eine Runde gefeiert? :)

Auch wenn ich in der Nähe einer Karnevalshochburg wohne (Köln) ist bei uns eigentlich nur der Sonntag, wo wir ein wenig feiern. Da geht bei uns im Ort der Zug und so ganz kann man sich dann auch nicht verkrümeln. Würden die Kinder auch nicht zulassen. Ansonsten habe ich schon die ein oder andere Seite gelesen, wie es gerade zeitlich passte und mich die Kinder gelassen haben. Denn die haben Schul-/Kindergartenfrei.

Ich wünsche euch einen schönen Tag!

LG Mone 

 



 


 

Kommentare :

  1. Huhu liebe Mone! :)

    "Der Hut des Präsidenten" habe ich auf meiner Wunschliste. Ich hoffe, dass das Buch ein ähnliches französisches Zuckerl wie "Die Sehnsucht des Vorlesers" ist. Falls du das Büchlein noch nicht kennst, an dieser Stelle eine Empfehlung. ;) Ich wünsch dir noch ganz viel Spaß beim Lesen und freue mich auf deine Rezension!

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielen Dank für die Empfehlung, es wandert direkt auf meine Wunschliste. "Der Hut des Präsidenten" ist ein ganz zauberhaftes Buch und ich hätte so gerne noch weitergelesen. Meine Rezi folgt in den nächsten Tage. Ich kann es aber nur empfehlen.

      Löschen
  2. Hallo Mone,

    also ich persönlich tu mich mit französischer Lektüre immer was schwerer. Das muss einem aber auch wirklich liegen find ich.
    Wünsche dir aber weiterhin viel Spaß mit dem Buch .. der Inhalt klingt ja schon interessant ;)

    LG Bibilotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich total verstehen. Ein Bekannter von mir ist auch nicht so der Mensch für französische Literatur und wir haben sonst einen sehr ähnlichen Buchgeschmack. Entweder man mag sie oder halt nicht. Ich finde sie immer so ein wenig was besonderes.

      Löschen
  3. Huhu Mone,

    Uh ein Karnevalsmensch im Ansatz. Ich freue mich, dass es solche auch unter den Bloggern gibt. Ich suche den ganzen morgen schon vergeblich XD.
    Dein Buch gefällt mir von Grundgedanken übrigens sehr gut. Bücher aus Perspektiven von Gegenständen zu schreiben ist ein sehr schönes Stilmittel, meiner Meinung nach.

    LG
    Steffi♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ganz aus der Perspektive des Hutes ist es nicht geschrieben, eher ist der Hut hier so das Element, ohne den viele Sachen nicht passiert wären. Es ist wirklich ein ganz tolles Buch, mit seinem eigenen Zauber, wie ich finde.
      Man muss allerdings die französische Literatur mögen.

      Löschen
    2. Früher habe ich Karneval immer hinter der Theke gestanden und nicht gefeiert;). Erst seit die Kinder auf der Welt sind, arbeite ich auch im eigentlichen Job nicht mehr am Karnevalssonntag. Es ist bei mir nur ganz minimal ausgeprägt. Meine Tochter kommt da auch ganz nach mir. Einmal sammeln und dann hat sie genug. Mein großer Sohn ist so ein richtiger Jeck.

      Löschen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone