Montag, 8. Februar 2016

[Rezension Bilderbuch] Der schaurige Schusch von Charlotte Habersack


ab 3 Jahren
32 Seiten, gebunden
Illustrationen von SaBine Büchner
978-3-473-44670-4
12,99 Euro (D)
 
 
 
Das erste was mir bei diesem Buch aufgefallen ist, war das schöne Cover. Alle Charaktere sind darauf vereint, stehen auf etwas Haarigem, aber es ist nicht zu erkennen, was es ist. Es ist ein Buch, was man sofort in die Hand nehmen muss, um es sich anzuschauen, den Klappentext zu lesen und dann in die Geschichte einzutauchen.



"Noch nie in ihrem Leben hatten sie etwas anderes gesehen als ihren Berg."

Da leben sie nun in ihrer Gemeinschaft auf dem Dogglspitz: Huhn, Hirsch, Hase, Murmeltier und Gams. Und keiner darf in diese Gemeinschaft eindringen, vor allem kein Schusch. Denn sie haben gehört, dass der Schusch auch auf dem Dogglspitz leben möchte. Und das geht gar nicht. Und dann fangen die Vorurteile gegenüber den Schusch an. Man kennt ihn nicht, aber man weiß schon ganz viel von ihm. Aber das alles mit viel Humor und absolut kindgerecht.

Die Bilder von SaBine Büchner sind herrlich und stecken voller kleiner Details, die einem oft erst nach mehrmaligem Anschauen ins Auge springen. Sie unterstreichen die Geschichte wunderbar und von den Farben her, empfinde ich es nicht so aufdringlich. Bunt ist es, aber zurückhaltend.

In kurzen Sätzen wird die Geschichte vom schaurigen Schusch erzählt. Ein Unbekannter, der auf den Dogglspitz zieht und ihm umranken wahrhaftige Sagen. Man kennt ihn nicht, aber man weiß, wie er ist. Und nur der Party-Hase ist mutig genug, ihn richtig kennenzulernen und auf seine Einweihungsparty zu gehen.

Die Autorin beweist hier eine gelungene Mischung aus Humor und Ernsthaftigkeit. Die Botschaft vermittelt sie ohne den erhobenen Zeigefinger und absolut kindgerecht. Es ist ein Buch, mit welchem man Kinder zum Nachdenken anregen kann und über das man sehr gut ins Gespräch kommen kann. Vorurteile nutzen nichts, sie schüren nur Ängste und machen unsicher. Da braucht es dann einen Mutigen, der sich traut Neuem eine Chance zu geben.

Das Bilderbuch ist für Kinder ab 3 Jahren empfohlen. Selbst wenn diese die Botschaft nicht erkennen, werden sie dennoch Spaß an der Geschichte haben und je älter die Kinder werden, um so mehr kann man mit ihnen ins Gespräch über die Themen Vorurteile und Toleranz sprechen und auch diskutieren.
 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone