Donnerstag, 7. April 2016

[Rezension] Storm. Die Auserwählte von Virginia Bergin

KJB
ab 14 Jahren
432 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
Originaltitel: The Storm
Aus dem Englischen von Sabine Reinhardus
978-3-7373-5156-0
16,99 Euro (D)



Ungefähr ein Jahr ist es nun her, dass ich Ruby kennengelernt habe. Eine der wenigen die den Regen überlebt haben. Sie hat alles verloren und ist auf sich allein gestellt. 
"Storm - Die Auserwählte" beginnt ca drei Monate nachdem der erste Band endete.
.
"Die Zeit war reif für eine Entscheidung, das war mir klar, aber erst mal wollte ich nur ins Bett. Welche Uhrzeit, welcher Tag - keinen Plan." (Seite 25, Storm - Die Auserwählte)
. 
Ruby hat jegliches Zeitgefühl verloren. Sie wartet im Haus ihrer verstorbenen Mutter, Stiefvater und Halbbruder auf ihren Vater. Es hat eher den Anschein als würde sie dahin vegetieren. Mal träumt sie, mal ist es die Wirklichkeit, doch alles verschwimmt. Bis sie eines Tages aufwacht und aktiv wird. Doch es passieren Dinge, die sie sich nicht vorstellen konnte und mit denen sie nie im Leben gerechnet hätte.
.
Das Buch beginnt ziemlich wirr und ich habe sehr lange gebraucht um reinzukommen. Aber es ist auch bezeichnend dafür, wie es Ruby geht. Sie erzählt wieder ihre Geschichte und so wie sie erzählt, so fühlt sie sich auch. Ich finde diese Idee zwar grundsätzlich gut, aber trotzdem hatte ich meine Schwierigkeiten. Doch mit ihrem Aufwachen ändert sich auch der Lesefluss. Alles wird klarer und strukturierter. Man trifft auf bekannte Charakteren und lernt neue Personen kennen. Um manche von ihnen möchte man aber am liebsten einen großen Bogen machen.
.
Mit dem Aufwachen kommt auch die Spannung. Man erfährt einiges, der Atem stockte mir sehr häufig und die Vorstellungen waren gruselig. Hoffnungen werden aufgebaut und dann zerstört, es geht um Macht und um an die zu gelangen, wird über Leichen gegangen.
.
Der Schreibstil ist wieder sehr locker, manchmal aber auch irgendwie abgeklärt. Man merkt es Ruby an, dass sie schon zu viel erlebt hat, um noch über irgendwas geschockt zu sein. Und man merkt ihr auch ihr Alter an. Sie ist 15 und noch lange nicht erwachsen. Das kann die Person auch mal anstrengender werden lassen und ihre Handlungen erzeugten ab und zu bei mir ein kleines Kopfschütteln.
.
"Storm - Die Auserwählte" ist ein sehr gut gelungene Fortsetzung, die nach einem schwierigen Einstieg viel Spannung bietet. 
.
Vielen Dank an den Fischer Verlag für das Exemplar. 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone