Dienstag, 3. Mai 2016

[Rezension] Schöne Mädchen brennen nicht von Lynn Weingarten

ab 14 Jahren
FISCHER Sauerländer
384 Seiten, Klappenbroschur
Originaltitel: Suicides Notes from beautiful Girls
Aus dem Englischen von Leo H. Strohm
978-3-7373-5383-0
12,99 Euro (D)


"Freundschaft ist niemals nur. Verliebt sein, das ist nur. Aber eine Freundschaft ist das Allerhöchste." (Seite 100, Schöne Mädchen brennen nicht)
.
"Schöne Mädchen brennen nicht" von Lynn Weingarten ist mir besonders durch das Cover aufgefallen. Ich fand Cover und Titel interessant und als ich es mir näher angeschaut habe, wollte ich dieses Buch auch unbedingt lesen.

Delia und June waren beste Freundinnen. Doch seit einem Jahr herrscht Funkstille. Nach den Weihnachtsferien erfährt June, dass sich Delia umgebracht haben soll. In einer Waldhütte soll sie sich mit verbrannt haben. Die selbstsichere und schöne Delia. Aber June zweifelt daran. War es wirklich Selbstmord oder hat nicht doch jemand seine Finger im Spiel gehabt? June beginnt selbst nachzuforschen und irgendwann ist jeder verdächtig.

Man begibt sich als Leser mit June zusammen auf die Spur der Wahrheit und durch kurze Rückblenden in die Vergangenheit, erfährt man mehr über Delia und wie ihr Charakter so war. Dabei merkt man schon, wie sehr June abhängig von Delia war und Delia war immer für Überraschungen gut. Selbst der Bruch in ihrer Freundschaft änderten da nicht viel daran.
June wirkte auf mich als Leser immer recht zurückhaltend, versteckte ihr wahres Ich und spielte ihrem Umfeld gerne etwas vor. Auch ihrem Freund spielte sie eine andere June vor und zeigte nicht ihr wahres Ich. Als Leser bekommt man dies auch nur so am Rande mit.

Die Charaktere sind auf der einen Seite sehr schön ausgestaltet und man kann sie sich schon vorstellen, aber auf der anderen Seite bleiben sie auch eher blass. Viele Charaktere, die wichtig für die Geschichte waren, bleiben recht blass. 

Das Buch beginnt recht gemächlich. Spannung ist noch nicht viel vorhanden, aber die Neugier des Lesers wird entfacht. Irgendwann kommt dann ein gewaltiger Bruch und man steckt mittendrin in einem großen Wirrwarr aus Gefühlen, Plänen und Intrigen. Und hier sorgt der psychologische Aspekt, wie die Protagonisten ticken, für ein kleinen Wow-Effekt.

Die Autorin hat einige Überraschungen auf Lager und das Ende ist nicht einmal vorhersehbar. Doch leider fehlte es mir stellenweise ganz schön an Spannung. Da plätscherte die Geschichte ein wenig herum. Vom Verlag wird das Buch für Jugendliche ab 14 Jahren empfohlen und das finde ich, geht auch vollkommen in Ordnung.

"Schöne Mädchen brennen nicht" von Lynn Weingarten ist ein schöner Thriller, dem es zwar etwas an Spannung fehlt, aber welches mit zwei sehr interessanten Charakteren ausgestattet wurde.         

   

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone