Sonntag, 31. Juli 2016

[Rezension] Dein letzter Tag von A. J. Rich

352 Seiten, Broschur
Originaltitel: The Hand that feeds you
Aus dem Amerikanischen von Bernd Stratthaus
978-3-7341-0267-7
9,99 Euro (D)
 
 
"Was wie ein abstraktes Blumenmuster auf dem Parkettboden wirkte, führte bis ins Schlafzimmer." (Seite 12, Dein letzter Tag)
 
Die Autorinnen die hinter dem Pseudonym A. J. Rich stecken waren mir völlig unbekannt und ich lerne gerne neue Autoren kennen. Der Klappentext las sich sehr gut. Meine Erwartungen waren also schon ziemlich hoch. Doch einen solchen Pageturner hätte ich dann nicht erwartet.
 
Als Morgan nach Hause kommt, ist ihre Wohnungstür nicht richtig verschlossen. Erst denkt sie, ihr Verlobter sei noch einmal weggegangen und hätte die Tür nicht richtig verschlossen. Doch auf dem Boden befinden sich seltsame Spuren, die ins Schlafzimmer führen und dort liegt ihr Verlobter. Grausam zugerichtet und alles sieht so aus, als hätten ihre Hunde ihn umgebracht. 
Auf der Suche nach Benetts Eltern kommt so langsam die Wahrheit über ihren Verlobten ans Tageslicht. Nichts was er ihr erzählt hatte stimmt und die Wahrheit ist für Morgan gefährlich.
 
Der Schreibstil war genial. Er hat mich von der ersten Seite mitgerissen und mich erst wieder losgelassen, als das Buch zu Ende war. Die Spannung war hoch, wurde allerdings ab und zu unterbrochen, wenn zu viele wissenschaftliche Erklärungen in die Geschichte eingeflossen sind. Das gab ihr ab und zu einen Dämpfer.
 
Das Buch ist nicht immer etwas für schwache Nerven. Der Zustand von Benetts Leiche wird sehr ausführlich beschrieben und ließ mich schon ein wenig schütteln vor Ekel. Aber nur ein wenig.
 
Die Autorinnen schaffen es, ihre Leser immer wieder zu überraschen. Wenn man denkt, man ist der Lösung ein Stück näher, stößt man wieder auf eine Finte. Besonders gelungen fand ich auch, dass es nicht die typischen Ermittler gab. Dies hat mir sehr gut gefallen.
 
"Dein letzter Tag" ist ein wahrer Pageturner und nicht immer was für schwache Nerven. Die Autorinnen gehen ab und zu ganz schön ins Detail und ließen in meinem Kopf Bilder gruselige Bilder entstehen.  

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone