Mittwoch, 20. Juli 2016

[Rezension] Sternenwald von Julie Heiland

 Vorsicht Spoiler! Man sollte "Bannwald" und "Blutwald" kennen!
 
 
KJB
ab 14 Jahren
384 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-8414-2241-5
16,99 Euro (D)
 

Nach den wirklich genialen ersten beiden Büchern dieser Trilogie war ich sehr gespannt auf den letzten Teil. Kann er mit den Vorgängerbüchern mithalten? Gibt es Überraschungen? Wie haben sich die Protagonisten entwickelt und welches Abenteuer haben sie zu bestreiten? All diese und noch mehr Fragen gingen mir durch den Kopf, als ich das Buch vom Schutzumschlag befreit habe. Kurz bevor ich den Wald wieder betreten habe und in die Welt von Robin und Emilian eingetreten bin.
 
Robin hat es geschafft und ist vor Birkara, ihrem Vater, geflüchtet. Doch Emilian hat es nicht geschafft. Er ist in den Fängen ihres grausamen Vaters und für Robin steht fest, sie muss ihn befreien. Aber alleine wird sie es nicht schaffen. Zu schwach ist sie und sie wird von Tag zu Tag schwächer. 
 
"Der Fremde hat recht - ich brauche Hilfe, wenn ich Emilian retten will." (Seite 22, Sternenwald)
 
Das Buch beginnt dort, wo es im zweiten Band aufgehört hat. Man ist sofort wieder im Wald gelandet, man ist bei Robin und man fiebert mit ihr. Sie möchte Emilian retten, ihre große Liebe und die Leonen in Freiheit wissen. Doch all das hat einen hohen Preis und Birkaras gibt nicht auf. Er ist in ihrem Kopf, versucht sie zu manipulieren und lässt sie seine Stärke spüren.
 
Wieder wird die Geschichte aus Robins Sicht geschrieben, zwischendurch gab es ein paar kleinere Kapitel über Birkaras, aber dadurch, dass er in ihrem Kopf immer wieder auftauchte, blieb er die ganze Zeit präsent und machte die Gefahr, in die Robin schwebte spürbar. 
 
Robin ist immer noch sehr darauf bedacht, alles alleine zu regeln. Es zerreißt sie fast einen Weg zu finden um alle Probleme zu lösen. Sie möchte keinem Weh tun und verschweigt Teile der Wahrheit. Und dadurch machte sie einen leicht naiven Eindruck, auch wenn man ihr damit Unrecht tat. Sie ist in der ganzen Zeit gewachsen, genauso wie ihre Probleme und sie zeigt eine große Stärke. 
 
Sehr schön fand ich auch, dass man noch ein Sternenvolk kennenlernt und auch die Geschichte der Sternenvölker endlich genau kennenlernt. Es werden im Verlauf der Geschichte alle offenen Fragen aus Band 1 und 2 beantwortet und als ich das Buch dann zugeklappt habe, war ich rundum zufrieden mit der Trilogie.
 
Der Schreibstil von Julie Heiland hat mir schon in den vorherigen Büchern sehr gefallen. Sie hat ein Talent ihre Leser an die Hand zu nehmen und in eine phantastische Welt zu führen. Mit dem dritten Buch ist ihr ein toller Abschluss gelungen, der noch einige Überraschungen für mich bereit hielt und von der ersten bis zur letzten Seite mit ganz viel Spannung erzählt wurde.
 
 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone