Donnerstag, 11. August 2016

[Rezension] Darkmouth. Die Legenden schlagen zurück von Shane Hegarty

ab 10 Jahren
400 Seiten, Hardcover
Originaltitel: Chaos Descends (Darkmouth Book 3)
Aus dem Englischen von Birgit Salzmann
Einband und Illustrationen von Moritz Schaaf
978-3-7891-3727-3
16,99 Euro (D)


 
Der dritte Teil der Darkmouth- Reihe und ich bin wieder total begeistert. Da man die ersten zwei Teile gelesen haben sollte, könnte in der Rezension Spoiler enthalten sein. Die Bücher bilden eine große Geschichte.

Darkmouth ist frei von Legenden. Kaum zu glauben, aber wahr. Seit 1000 Jahren scheint nun Ruhe einzukehren in den letzten heimgesuchten Ort. Finn steht kurz vor seinem 13. Geburtstag und soll nun die Legendenjägerprüfung abschließen. Zu diesem Großereignis kommen nicht nur alle Halbjäger, sondern auch der Rat der 12. Doch ausgerechnet jetzt, wo es etwas ruhiger werden könnte, geschehen seltsame Dinge, die etwas Großes ankündigen.

Ich war schon ganz gespannt darauf, was sich Shane Hegarty einfallen gelassen hat, um an den Erfolg der ersten zwei Bände zu knüpfen und ich muss sagen, das hätte ich nicht erwartet.

Der Anfang ist noch recht unspektakulär. Finn trainiert für seine Vollendung, er ist genervt von all den Leuten, die ihn sehen wollen, immerhin hat er auf der anderen Seite überlebt, ach und eigentlich möchte er nur seine Ruhe haben und endlich ein normaler Teenager sein. Doch dann verschwindet der erste Legendenjäger, einfach so, als hätte er sich in Luft aufgelöst. Man spürt sofort die Gefahr im Hintergrund grummeln und das hat mir sehr gefallen. Ab diesem Zeitpunkt steigt der Level der Spannung immer weiter.

Man trifft auf viele alte Bekannte, allen voran muss ich hier Broonie nennen, der schon von Band 1 mit von Partie ist. Und obwohl viel auf altbekanntes gesetzt wird, ist die Gefahr etwas ganz Neues, was dem Buch einen ganz neuen Pfiff gibt. So bleibt die Geschichte einfach interessant und wird zu keinem Zeitpunkt langweilig.

"Darkmouth. Die Legenden schlagen zurück" wird für junge Leser ab 10 Jahren empfohlen, allerdings muss ich dazu sagen, dass diese nicht allzu zart besaitet sein sollten. Es gibt schon die ein oder andere gruselige Stelle, die das eine Kind überfordern könnten, aber für das andere Kind ein wohliger Gruselschauer darstellen kann. Hier müssen die Eltern selbst entscheiden.

Die Geschichte ist flüssig erzählt und man rauscht so durch das Buch. Innerhalb kürzester Zeit ist man wieder ein Teil von Darkmouth und kann es kaum erwarten zu erfahren, wie es weitergeht.

Kindermeinung:

Ich fand Darkmouth wieder richtig klasse. Schon das Buch sieht ganz toll aus. Im Buch gibt es viele kleine Zeichnungen, die mir sehr gut gefallen. Das Buch war sehr spannend gewesen, wie die ersten zwei Bände auch. Ich habe richtig mit Finn mitgefiebert. Der ist schon sehr mutig auch, wenn er manchmal ein wenig Angst hat.

"Darkmouht. Die Legenden schlagen zurück" reiht sich nahtlos an Band 1 und 2 an und ist eine spannende und sehr fantasievolle Geschichte.  
 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone