Sonntag, 9. Oktober 2016

[Rezension] Die Akte Zodiac (2) von Linus Geschke

eBook
Teil 2 von 4
ca. 75 Seiten
ISBN: 9783955308193
2,99 Euro (D)
 

Nicht ganz so spannend wie der erste Teil, ist nun auch der zweite Teil gelesen. Bei ca. 75 Seiten auch nicht so das Thema. 

Ein weiterer Mord geschieht, diesmal ist ein neugieriger Rentner das Opfer, der durch Zufall auf den Zodiac gestoßen ist. Die Perspektive aus dem Sich des Opfers ist dabei gut gewählt und hat mir im ersten Teil schon ein mulmiges Gefühl beschert.

Die Spannung lässt allerdings ein wenig nach, weil man ziemlich viel Privates über die Ermittler erfährt. Zum Beispiel das Date von Eva Lendt. In einem Buch würde das nicht so herausstechen, da hier aber einzelne Folgen entstanden sind, war es für mich ein wenig viel.

Die Ermittler machen sich mit dem alten Fall vom echten Zodiac vertraut. Diese Sprünge in die Vergangenheit gefallen mir sehr und sind absolut gut recherchiert. So machen sich die Ermittler dann auch auf die Suche nach dem nächsten Tatort, und finden auch eine Stelle, die passen könnte.

Durch den Charakter von Marco Brock bekommt man einen guten Einblick in die Welt der Fallanalytiker und irgendwie hat es mir dieser Charakter ja angetan. Er hat vor etwas Angst und auch in dieser Folge sticht die Angst wieder hervor. Aber warum? Lässt er sich zu sehr auf den Killer ein, ist er ihm gedanklich so nah? 

Die Jugendlichen Adam, Kai und Philipp stoßen nun auch auf die Gemeinsamkeiten zur Akte Zodiac. Wie im ersten Teil schon erwähnt, sind sie dem Thema Serienkiller sehr angetan und gerade dieser Fall, ist für sie absolut interessant. Doch die ehemals besten Freunde zerstreiten sich, wobei Adam ziemlich komisch drauf ist und ein Vokabular an den Tag legt, dass einem schon ganz anders werden kann. Besonders, wenn er über Frauen redet.

Der Schreibstil ist weiterhin sehr angenehm zu lesen. Die Spannung lässt, wie schon gesagt, ein wenig nach. Besonders schön finde ich aber die verschiedenen Perspektiven und an einer Stelle bin ich mir gar nicht so sicher, welchen Gedanken ich nun gefolgt bin. Auch die Verbindung Gegenwart und Vergangenheit sind sehr gut gelungen. Denn es werden nicht nur Fakten runter gerattert, sondern diese sind perfekt in die Geschichte eingefügt.

Auf geht es zum dritten Teil...

 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone