Sonntag, 9. Oktober 2016

[Rezension] Die Akte Zodiac (3) von Linus Geschke

eBook
Teil 3 von 4
ca. 79 Seiten
ISBN: 9783955308209
2,99 Euro (D) 


Weiterhin ist die Spannung ein wenig verhalten da, sie kommt gegen Ende wieder, aber ich merke, dass die Luft ein wenig herausgeht. Was auch ein wenig daran liegt, dass die Ermittlungen ein wenig feststecken und keine Erfolge sichtbar sind.

Philipp Redel, einer der Jugendlichen, taucht bei der Polizei auf und berichtet Eva Lendt von den Entdeckungen, die die Gruppe gemacht haben. Da ist die Kommissarin schon ziemlich baff und kann nur darauf hoffen, dass die Jugendlichen nicht zur Zeitung rennen. Aber auch bei den Ermittlungen der Jugendlichen gibt es kein wirkliches vorwärtskommen. Nur zeigt sich Adam von seiner wahren Seite und die gefällt mir gar nicht. Aber sie passt zum Buch.

Unterdessen hat sich Marco Brock mit einem ehemaligen Kollegen getroffen. Das Gespräch fand ich ja echt interessant und wie sie so nach und nach ein Profil des Täters angelegt haben war für mich durchaus logisch. Ich mag solche logischen Schlussfolgerungen und wenn man bedenkt, dass Marco Brock gerne mal ein Geheimnis aus seinen Gedankenspielen macht, fand ich es hier sehr passend.

Allerdings gibt es eine Sache die ich zu sehr als störend empfinde. Die Gespräche, die Marco Brock mit seiner toten Ehefrau führt. Irgendwie ist mir das ein wenig too much und passt auch gar nicht.

Um den nächsten Mord zu verhindern, fahren die Ermittler einige Seen ab, auf der Suche nach einem Platz, der für den Mörder geeignet wäre. Mit ihrem Hintergrundwissen sind sie dem Täter auch ziemlich nah an den Fersen, aber nicht nah genug.

Da der dritte Teil, wie die voran gegangen Teile, wieder mit einem fiesen Cliffhanger endet, muss der nächste und letzte Teil direkt im Anschluss gelesen werden.

 

 

 
 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone