Freitag, 18. November 2016

[Rezension] Hanna(h) mit nur einem H. Auf die Plätzchen fertig los von Elin Lindell

Sauerländer
ab 8 Jahren
144 Seiten, gebunden
Originaltitel: Hemligt: Jördis hjärta Harry
Aus dem Schwedischen von Brigitte Kicherer
Mit Illustrationen von Karsten Teich
ISBN 978-3-7373-5351-9
9,99 Euro (D)


Und auf geht es, zu einem neuen Abenteuer von Hanna(h) mit nur einem H. Da es eine in sich abgeschlossene Geschichte ist, kann man sie auch sehr gut ohne Kenntnisse des ersten Bandes lesen, aber ich denke, dass man nach diesem Buch bestimmt auch den ersten Band "Hanna(h) mit nur einem H und eine Katze namens Hund" lesen möchte.

Es sind Ferien und eigentlich ist das ja eine der schönsten Zeiten. So kurz vor Weihnachten und keine Schule. Doch Hanna freut sich nicht wirklich auf die Zeit mit der Familie. Wie denn auch, hat sie doch gerade gelauscht und erfahren, dass ihre Eltern sich scheiden lassen wollen? Und sich jetzt streiten, wer die Kinder nehmen soll. Was sollen Hannah und ihr Bruder nun machen? Müssen sie wirklich zu ihrem Nachbarn Ragnarröck ziehen? Der ist aber unheimlich, weil er soll Kinder zum Frühstück essen. Das geht nun mal gar nicht. Also muss Hannah die Ehe ihrer Eltern wieder retten und dabei kann ihr nur einer helfen: Harry, der nervigste Junge aus ihrer Klasse. Denn sein Vater ist neu verliebt. 

Schon das erste Buch von Hannah hat uns so gut gefallen, umso mehr haben wir uns gefreut, dass wir nun auch das zweite Buch lesen durften. Vielen Dank an Sauerländer für das Exemplar.

Nach wenigen Seiten war ich wieder ganz bei Hannah in Schweden. Ich mag dieses unkomplizierte Mädchen mit ihren verrückten Ideen, die auch mal den ein oder anderen Fehler eingestehen kann. Sie ist die große Schwester und sie ist ganz Kind. Aber nicht alle Ideen sind immer die Besten und manchmal geht auch das ein oder andere mächtig in die Hose.

Doch in dieser Geschichte tritt Harry mehr in den Vordergrund und man lernt ihn mal so richtig gut kennen. Was mir sehr gut gefallen hat. Denn Harry hat es auch nicht so leicht, aber das erfahrt ihr, wenn ihr das Buch lest.

Die Geschichte ist weihnachtlich angehaucht, aber es steckt unheimlich viel Spannung und auch ein sehr schöner Wortwitz darin. Man kann nicht nur mal ein Kapitel lesen, sondern muss immer wieder noch eines dranhängen, so das die Zeit nur so verfliegt beim Lesen. Die Kapitel sind immer sehr schön benannt. Da gibt es "Z wie Zehennägel" oder "S wie Suchmeldung" und um diese Dinge dreht es sich dann auch in dem Kapitel. Hinzu kommen wieder die schönen Illustrationen von Karsten Teich, die im Buch verstreut sind und markante Merkmale des Kapitels aufgreifen.

Kindermeinung:

Mir hat Hannah wieder sehr gut gefallen. Es ist eine schöne Geschichte, die auch mal spannend ist und auch lustig oder traurig. Manche Sachen, die Hannah ausgeheckt hat, fand ich nicht so gut, und ich würde das nicht machen, aber sie lernt ja daraus. Das Buch habe ich auch ganz schnell gelesen gehabt, weil ich unbedingt wissen musste, wie es ausgeht. Total witzig fand ich Hannahs Nachbarn. Das sind zwei alte Männer, die sich nicht so mögen. Die haben Sachen angestellt. 
Die Bilder fand ich wieder schön, sie sind nur leider schwarz weiß. Ich mag bunte Bilder eigentlich lieber.

"Hanna(h) mit nur einem H. Auf die Plätzchen fertig los" von Elin Lindell ist eine herrliche Geschichte, mit der richtigen Mischung aus Spannung, witzigen Stellen und auch die ein oder andere Stelle, die selbst Kinder nachdenklich werden lässt.  

 

 
 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Wie die meisten Blogger, freue ich mich auch über liebe Kommentare und Feedbacks.

LG Mone